Tagesimpulse
Hinterlasse einen Kommentar

Wenn du allem folgst, ausser dir selbst

Tagesimpuls 27.1.17

Wenn du allem folgst, ausser dir selbst, kommst du in sehr tiefes Fahrwasser, denn dann fängst du an, dich selber gar nicht mehr wahrzunehmen. Wenn du deine Aufmerksamkeit hauptsächlich auf die Bedürfnisse anderer ausrichtest, kommst du schnell in Spannung und Stress.

Du kennst das sicher aus deinem Arbeitstag: Du kommst nach der Arbeit nach Hause, meistens müde und angespannt und es warten dann noch die Haushaltspflichten, Kinder, Einkaufen … den ganzen Tag lang hast du dich an die Situation am Arbeitsplatz angepasst, den Mund gehalten, den Ärger runter geschluckt, damit du halbwegs deinen Job machen kannst. Jetzt ist es sehr schwierig, dich wieder mit dir selbst zu verbinden, denn du hast deine Verbindung verloren, da du ja den ganzen Tag auf einer anderen Frequenz herumgeschwirrt bist. Jeder, der schon mal versucht hat, abends zu meditieren, kennt dieses Problem. Es dauert einige Zeit, bis man wieder bei sich ankommen kann-, wenn es denn überhaupt klappt.

Mache es dir zur Gewohnheit, während des Tages so oft als möglich in dich hineinzufühlen, wo in deinem Körper du dich befindest, wie es sich anfühlt dort zu sein, wie du atmest, und wie es sich anfühlt, an dem Platz zu sein, wo du bist. Dann bist du innerlich verbunden, und wirst auf eine gewisse Art „langsamer“ und doch viel achtsamer. Du merkst auf einmal ganz leicht, wenn du in den Interaktionen mit deinen Kollegen von dir selber weggezogen wirst. Das ist der einzige Weg, wie du wahrnehmen kannst, ob du in Gefahr bist „Ja“ zu sagen, obwohl du eigentlich „Nein“ sagen möchtest.

Wenn du in diesem Sinne mehr bei dir bist, dann kannst du auch viel besser deine Gedanken und Gefühle formulieren, dich besser ausdrücken und auch besser zuhören. Du bist fähig in einem Treffen wirklich hören, was jemand zu dir sagt und versuchen, dessen Perspektive zu verstehen. Gleichzeitig kannst du formulieren, wo genau die Differenz zwischen euren Standpunkten liegt, ohne abwertend zu sein.

Wenn du in Kontakt mit deiner Eigengeschwindigkeit und deinen Gefühlen bist, dann kommst du aus der Spannung heraus, die entsteht, wenn du dich nur anpasst. So nutzt und schützt du dein Erleben und wirst dich um einiges besser fühlen.

Danke für deine Aufmerksamkeit und fürs Teilen 😃

Und natürlich würde ich mich über einen Kommentar von dir hier im Blog sehr freuen. Ich möchte wissen ob meine Tipps dir weiterhelfen, ob du sie gut findest oder ob du andere Vorschläge hast. Vielleicht bist du ja auch ganz anderer Meinung als ich und eröffnest mir neue Blickwinkel die ich so noch gar nicht gesehen habe. Lass es mich wissen.Ich bin wirklich daran interessiert dir weiter zu helfen.

© Renate Hechenberger.
Foto credit: © Bruce Rolff – Shutterstock/com
Foto credit: © Oxa – Shutterstock/com

Melde dich für meinen „NEWSLETTER“ an (unter Newsletter ganz oben). Du bekommst exklusive passwortgeschützte Blogartikel von mir und Steven Black & meine geführten Meditationen nur für Abonnenten. Kostenlos. Keine Weitergabe an Dritte. Jederzeit abbestellbar.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: Tagesimpulse

von

Ich bin Renate, Inhaberin von myHeart, Spirituelle Lehrerin & Expertin für alles Energetische und Bloggerin. Ich schreibe vor allem über weibliche und erlebbare Spiritualität, Bewusstseinsentwicklung, bewusste Beziehung, die Innere Personen Dynamik - und was immer sonst noch mich bewegt. Ich gehöre keiner bestimmten Religion oder bekannten Tradition an.

Was meinst du dazu? Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s