Erhöhtes Bewusstsein
Kommentare 35

Vom Loslassen und ähnlichen Hühnern

Immer wieder lese ich ähnliche Kommentare auf diversen Blogs und Facebook wie der folgende, wo eine Person der anderen folgenden Ratschlag erteilt:

Lass alles los.
Auch die inneren Schatten. Ignoriere die Störfelder.
Konzentriere dich nur auf Licht und Liebe.
Die Zeit der langwierigen Therapien sollte vorbei sein.
Was wir wählen, wird unsere Realität.
Was bleibt in dir, wenn du alles losgelassen hast?
Nur Licht und Liebe, also Gott!

Klingt wie ein kleiner Eckhart Tolle, nicht wahr .. 😇

Wenn es nicht so unsinnig wäre, müsste man lauthals lachen, denn genau das ist das Problem, welches Webseiten wie Achtung-Lichtarbeit.de zu ihren Mitgliedern verhilft. Ich weiß, schon wieder diese Webseite, aber wie ich schon in einem vorherigen Artikel erwähnte, viele Menschen kommen nicht mehr mit ihren Selbstdiagnosen, Pipifax”Lieb-Therapien“ und EigenBehandlungen nach Buch (oder Channel) XYZ zurecht und in ihrem Schmerz, Frust und Zorn laufen sie wieder zurück in die Arme von Mutter Kirche. Als ob dort Lösungen (Heilung) zu finden wären, also wirklich. Aber Religionen sind bekannte energetische „Räume“, die Sicherheit versprechen. Sie sind so verärgert und enttäuscht, dass sie tatsächlich eine Gruppe von Menschen, welche Homöopathie, Akupunktur, Kinesiologie oder sogar Bachblüten als „Werk des Teufels“ bezeichnen, für die bessere Alternative halten! Da fragt man sich allen Ernstes, in welcher Hölle sind wir hier gelandet? Sie führen sich auf wie hysterische Vierjährige, die ihr Gute Nacht Betthupferl nicht bekommen haben von der blöden Zauberfee. Und jetzt wird versucht, mit aller Gewalt wieder den alten, verschmutzten, durchlöcherten, abgelatschten Schuh anzuziehen, der doch schon vorher nicht mehr gepasst hat und sich eifrig einzureden, dass er doch super passt. Er ist ja soooooo bequem! Wer will den schon in neuen Schuhen herumlatschen? Da tun einem die Zehen schnell weh .. huch, ich hab Blasen, schau mal, böser Schuh 😩

shutterstock_66174697

© Shutterstock

Warum haben sie denn nach dem neuen Schuh gegriffen? Aber das war sicher der böse Teufel, der hat sie mal wieder verführt. Und um dem Ganzen noch den Narrenhut aufzusetzen, versuchen sie jetzt die ganze Welt davon zu überzeugen, dass es doch SOOOO gut ist mit dem alten Schuh. Aber ich bin mir sicher, Jesus wird sie schon von all dem Bösen erlösen. Der Arme. Er muss mal wieder Überstunden einlegen, und das noch nach 2000 Jahren … seinen Job hat wohl noch niemand wegrationalisiert. Vielleicht sollte ER sich mal mit dem griechischen Finanzminister austauschen. So ein „best practice meeting“ kann sich manchmal durchaus als nützlich erweisen ..

Wirkliche, echte Transformation dauert, das ist die unbequeme, nackte Wahrheit

Wie ich in meiner Praxis immer wieder feststelle, wird es zunehmend schwieriger, Menschen zu vermitteln, dass die Bearbeitung von Themen, Blockaden, Schmerzen, Schatten usw., die das bisherige Leben beeinträchtigt haben und die sie eigentlich ein Leben lang schon mit herumschleppen, nicht in einem Instantverfahren geschehen kann. Da hilft auch kein positiv thinking oder „EnergyMagic“. Ich kann die Blockaden nicht einfach in Luft auflösen, ein paar Verträge für ungültig erklären, Schwüre lösen, in ein paar Past Lives herumstöbern und „puff“ everything is perfect.

Wir sind dabei, das Gleiche zu machen wie die Schulmedizin. Alles muss Erfolgsorientiert „behandelt“ werden und wir vergessen den Menschen dabei. Auch Energetiker/Geistige Heiler/Schamanen fangen jetzt an, nur noch Symptomatik zu „behandeln“. Ach ja, sorry, ich darf ja gar nicht „behandeln“, bin ja kein Arzt oder Therapeut, da bin ich ja fein aus dem Schneider, nicht wahr? 😉

Das heisst nicht, dass ich nicht den Frust eines jeden verstehe. Marketingmaschinen verkaufen immer etwas anderes, als sie halten können. Wir wissen das und trotzdem „vergessen“ wir es, wenn es darauf ankommt. Alle Einzelschritte sind wichtig, aber sie können nicht aus dem gesamten Gefüge herausgenommen werden.

Menschen sind wie ein kostbarer Gobelin, alles ist miteinander verwoben, alles hängt zusammen. Energetisch ist alles miteinander vernetzt. Viele Probleme ziehen sich durch alle feinstofflichen Körper (Ätherischer-, Emotionaler-, Mentaler-, Astralkörper). Chakren können in all diesen Ebenen verletzt sein, d.h. ich muss sie auf jeder Ebene reparieren und wieder in Ordnung bringen. Ich mache sehr viel Energetik, welche unter „Geistige Chirurgie“ fällt (etheric surgery oder auch psychic surgery genannt). Da lernt man SEHR schnell, dass man nicht einfach was rausnehmen kann, ohne genau zu verstehen, wie es mit etwas anderem verbunden ist. Ansonsten habe ich Löcher, die zu ernsthaften Verletzungen der feinstofflichen Körper führen können. Und ich muss fähig sein, genau zu sehen was ich mache, das ist wie „echte 3-D Chirurgie“, da hilft kein „Loslassen“ und „Gott wird es schon richten“.

Und das will natürlich kaum jemand wissen. Alles muss schnell gehen, möglichst billig sein und muss für immer und ewig wirken. Und bitte ohne viel Eigenengagement. Ich kenne goal orientiertes Arbeiten aus meiner Zeit im Business, aber das ist nicht angebracht, wenn es um Bewusstseinsentwicklung geht, dem Heilen der Inneren Personen, wenn es um persönliche Evolution geht.

Zum Beispiel: Eine geschätzte und erfahrene Klientin sagte kürzlich zu mir „ich glaub ich mach nicht mehr weiter, es ist einfach zu hart, zu schmerzhaft, zu endlos – es hört einfach nicht auf, ich halte es nicht mehr aus. Ich werfe das Handtuch und will nichts mehr mit Esoterik/Energetik/Spiritualität zu tun haben“ ..

shutterstock_105636395

© Shutterstock

Diese Empfindung ist absolut verständlich, aber man kann nicht mehr rückwärtsgehen, alles Gelernte, teilweise mühselig Erarbeitete, einfach vergessen. Es ist eine harte Realität, denn der innere Druck wird immer größer, ausgelöst durch unterdrückte Emotionen, unerledigte Dinge aus der Kindheit und Familie. Beziehungen die immer schräger und frustrierender werden und Arbeit, die immer unbefriedigender wird. All das drängt jetzt immer heftiger an die Oberfläche und die große Mehrheit fühlt sich bis zum Anschlag gedehnt, überfordert und kommen kaum mehr mit ihrer Realität zurecht. Vor allem diejenigen, die sich erst jetzt im Aufwachstadium befinden, sind nicht zu beneiden. Sie haben nicht mehr soviel Zeit, wie wir noch hatten, um auszuprobieren, Fehler zu machen, den Weg immer wieder neu ausloten und korrigieren zu können.

Psychologische Probleme haben sich bisher weder durch Mentaltraining, noch durch Positives Denken oder Meditation gelöst. Auch kein Eckhart Tolle oder Buddhismus bieten dafür eine Lösung. Man kann 100mal sein Ego auflösen wollen, es geht einfach nicht. Psychologie & Psychiatrie mit ihren Konzepten von geistiger Krankheit oder Gesundheit befinden sich auch noch in den Kinderschuhen. Kommentare wie „Therapien braucht man nicht mehr, ihre Zeit ist vorbei“ sind in Wirklichkeit so was von unachtsam und geradewegs gemein denjenigen Menschen gegenüber, die sehr wohl Therapien und Begleitung brauchen. Und bei „denjenigen Menschen“ meine ich fast jeden, zumindest alle diejenigen, die nicht aus indigenen Kulturen stammen. Und wenn ihr mir das nicht glauben wollt, dann denkt doch bitte mal kurz an euren Arbeitslatz, oder eure liebe Familie. Beobachtet einfach mal. In vielen Meetings sitzen keine Erwachsenen, sondern oft Fünfjährige, die sich gegenseitig ihre Sandburgen kaputt machen und um die Schaufel streiten. Viele von euch müssen sich endlos mit unfähigen „Führungskräften“ herumschlagen und Manager managen meist einen Kindergarten mit Hochschulabschluss.

Ja, an manchen Tagen ist es fast nicht mehr zum Aushalten, denn viele von uns sind ja schon seit Jahren am Ackern und Fühlen, Transformieren, Prozessieren, Umwandeln, Transzendieren und und und und .. „Ich will nicht mehr, es hört niemals auf“ ist ein Satz, den ich mir sehr oft anhöre.

Seit wir durch dieses Zeittor in 2012 schritten, haben sich Dinge verändert. Nicht wie wir uns erhofften (kein instant Aufstieg in die fünfte Dimension .. ) und niemand kam, uns zu retten. Aber die alte Zeit und alles was damit zusammenhängt ist TOT. Es ist nicht mehr und das heisst auch, dass die dichte Schicht, die bisher das Unterbewusstsein vom normalen Tagesbewusstsein getrennt hat, immer dünner wird. Das Unterbewusste drängt jetzt mit aller Macht nach oben. Alle diese Energien und Wesen, die bisher in der Tiefe geweilt haben, wollen raus, gesehen und gefühlt werden, sie wollen auch wachsen und ihr Gesicht in die Sonne heben. Auch sie wollen Erlösung, Erleichterung, Erleuchtung, neues Bewusstsein. Diese neue Zeit und alles was damit zusammenhängt, ist natürlich ein sehr großes Thema und es würde total den Rahmen dieses Artikels sprengen, jetzt näher darauf einzugehen. Aber ich werde vielleicht mal später darüber schreiben.

Assoziation oder Dissoziation

Im Moment haben wir ein Labyrinth von Meinungen, wenn wir nach Antworten auf grundlegende Fragen suchen:

  • Ist meine Depression nur ein biochemisches Ungleichgewicht im Gehirn?
  • Ist das Konzept von Selbstwertgefühl nur ein Produkt der Pop-Psychologie und ihrer unreifen Selbstverliebtheit?
  • Was sind ko-abhängige Beziehungen und wie heilen wir sie?
  • Was ist wirkliche Intimität oder authentische Offenheit und worin unterscheidet sich ein gesundes Bedürfnis in einer Beziehung von ungesunder Ko-Abhängigkeit?
  • Ist das Beste, worauf ich hoffen kann, mit meinen Problemen irgendwie zurechtzukommen?
  • Was ist der wahre Grund für Suchtkrankheiten und kann man durch Abstinenz allein jemals davon geheilt werden?
  • Kann ich meine Beziehungsprobleme einfach durch bessere Kommunikation und Veränderungen im Verhalten lösen?

Auf alle diese Fragen gibt es bisher keine befriedigenden Antworten. Viele (auch gute) Ansätze und Ideen, aber nicht die „Eine Lösung“. Ich nehme an, die wird es auch niemals geben, hier auf dieser Erde, zumindest noch nicht für lange Zeit. Wir können nur weitermachen, da auf dem Weg, wo wir uns gerade befinden und JEDER darf sich all die Hilfe und Unterstützung holen, die er/sie benötigt, ohne sich unterschwellig dafür schämen zu müssen, nur weil es Menschen gibt, die ihre unreflektierten Meinungen kundtun müssen. Denn grundsätzlich gibt es nur zwei mögliche Reaktionen auf Schmerz aller Art, auf denen alle psychologischen Methoden aufbauen: Assoziation oder Dissoziation. Entweder können wir uns von unserem Schmerz dissoziieren, ihn kontrollieren, überdecken oder anderweitig vermeiden. Oder wir können uns ihm stellen, tiefer hineingehen und uns hindurcharbeiten, indem wir uns vollständig auf ihn einlassen.

Auch im bestehenden psychologischen Methodenkatalog gibt es nicht wirklich vieles, welches uns hilft, uns vollständig auf unseren inneren Schmerz einlassen zu können. Stattdessen haben wir Therapien, die entweder unser Verhalten verändern, uns mit dem Schmerz besser leben lassen, Techniken zur mentalen Dissoziation oder Methoden zum emotionalen Druckablassen anwenden – aber all das heilt uns nicht wirklich. Und wir haben viele Therapeuten, die nicht wirklich FÜHLEN was ihr Klient fühlt, während er/sie es fühlt. Also können sie auch nicht bis in die innersten Ebenen des Schmerzes und der Angst, vor allem die von den Inneren Kindern, vordringen. Das gilt für alle gegenwärtigen Therapieformen der Psychologie, der Psychiatrie und der New-Age-Bewegung, sprich Energiearbeit und Spirituelles Heilen.
Und übrigens: „Schatten“ ist IMMER mit Schmerz verbunden, also kann er nicht einfach „losgelassen“ werden.

Das „Kleine Tolle“ Loslassen Zitat

Es ist mir ein Bedürfnis, das Eingangszitat nochmals genauer auszuleuchten. Zusammengefasst:

„Sobald ich alle meine „Störfelder, negative Emotionen und Schatten“ loslasse, dann ist da nur noch Licht & Liebe, also Gott“

Wie genau soll ich das jetzt alles loslassen? Weg denken? Nicht fühlen? Ausatmen? Zerbomben? Ausspucken? Räuchern? Erschießen? Ah ja, einfach ignorieren war die Anweisung..

Und, bevor ich wieder „gekreuzigt“ werde 😳, weil auch ich vom Loslassen spreche und das in Meditationen und Energiearbeit mit Menschen auch mache: Es ist in meinem Fall ein ganzer Prozess damit verbunden und dieser wird zusätzlich aufs tatkräftigste unterstützt von meinem Team aus der „Geistigen Ebene“.

© Shutterstock

© Shutterstock

Loslassen ist ein Konzept, welches ich zuerst verstehen muss, bevor ich handeln kann. Ich muss also die gesamte Arbeit zu dem Thema, das ich „loslassen“ will, gemacht haben, damit es sich von mir lösen kann. Vor allem muss das, was losgelassen werden möchte, zuerst einmal ANGENOMMEN werden! Es darf keine inneren Resonanzen mehr zum Thema geben, ansonsten funktioniert „Loslassen“ nicht. Alle energetischen Haken und Schnüre auf der emotionalen Ebene, die mit dem Thema verbunden sind, können sich eben nicht „einfach lösen“, nur weil ich mental den „Befehl“ dazu gebe. Und auf der mentalen Ebene dreht sich die Gedankenwelt meist noch immer ums Thema und gräbt tiefe Rillen, oder produziert richtige „Dornenkronen“ um den Kopf. Ein feinstoffliches Bild, das ich oft bei Menschen sehe – mit Jesus habe ich aber keine WG .. 🙂

Mir hat bisher noch niemand zufriedenstellend erklären können, wie er/sie dieses „Loslassen“ fabriziert, wenn man mir einfach so vom „Loslassen“ erzählt, denn alle diejenigen, die das wirklich verstanden haben, würden das niemals so präsentieren. Also übt sich jeder nur in Dissoziation und meint, er/sie ist jetzt SEHR SPIRITUELL … und das tut weh, wenn man realisiert, dass man weit davon entfernt ist.

Alle diejenigen Menschen unter euch, die erfolgreich je was losgelassen haben, wissen von was ich spreche, denn ihr konntet es FÜHLEN! Ihr musstet es VORHER fühlen, bevor es gehen konnte. Und diejenigen, die Hellsichtig sind, können zusätzlich sehen, wie sich die Verbindungen zu dem Thema lösen und so entfernt und entsorgt werden können. Aber das passiert meist erst nach längerer Arbeit mit dem Thema und nach vielem FÜHLEN.

Ich sehe die AuraFelder ziemlich klar (wenn sie nicht unter einer Tonne Müll verborgen sind) und ich sehe ob das Thema „losgelassen“ werden kann, oder eben nicht, da Energien noch damit verbunden sind. Alles tickende Zeitbomben. Also kann mir auch keiner erzählen, was er/sie schon alles „bearbeitet“ hätte, ich sehe ob es so ist, oder nicht. Und hier gehts nicht um unterschiedliche Auslegung oder Interpretation. Es ist wirklich energetisch klar ersichtlich, wenn man weiß wo man schauen muss und das Gesehene richtig interpretieren kann.
Übrigens: Dieses „Klare Sehen“ hat mich 25 Jahre harte energetische Arbeit gekostet und kam nicht einfach beim Fenster hereingeflogen.

Nächster Punkt:

Was bleibt in dir, wenn du alles losgelassen hast? Nur Licht und Liebe, also Gott ..

Wenn Gott nur aus Licht & Liebe besteht, woher kommt dann der Schatten, all das Negative?

shutterstock_114447934

© Shutterstock

Ach ja, vom sogenannten Teufel, oder sogar von den Menschen .. aber die gehören jetzt doch nicht zu Gott, oder wie? Aber wenn Gott ALLES WAS IST ist, woher kommen dann die Menschen, die Schatten, Störfelder und Negativität? Müssen wohl die bösen Aliens, Anunnaki und Archonten sein? Aber wer hat denn dann diese bösen Buben und Mädchen erschaffen? Ah, der böse Luzifer! Der kommt sicher von „Auswärts“, wahr wohl ein Flüchtling aus dem universellen Libyen Drama? Und woher kommt der Teufel? Aha, der kommt aus der Hölle?  Aber wem gehört denn dann die Hölle? Oder gibt es die etwa doch gar nicht?

Wie ihr seht, man kann sich bis ans Ende seiner Tage darin wälzen und kommt nie auf einen grünen Zweig. Das ist wie Zen Parabeln, ein Paradox, welches keinen Sinn ergibt bzw. ergeben soll. Und du kannst endlos darüber reden und denken und philosophieren, es bringt dich trotz allem keinen Millimeter vom Fleck.

GOTT ist ALLES WAS IST, das ALL THAT IS. Punkt. Ende. Also auch all das Negative, die Schatten und das Licht. Aber dann gibts natürlich die Philosophie von „es gibt keinen Gott, keinen Creator“, wie die Buddhisten sagen, da gibts nur „Alle sind Eins“, Nichts, Leere. Aber auch in diesem Konzept kann ich „Das Böse“ nicht an jemand ausserhalb von mir abgeben, denn wir sind ja Eins, also auch das Böse ist Eins mit Uns ..

Also, einfach loslassen Leute, all die Schatten verduften von ganz alleine, Gott wird’s schon richten .. ach wie schön .. LOL 🙏

Und zuletzt kommt noch Freie Wahl: „Wir kreieren, auf was wir fokussieren“:

Was wir wählen, wird unsere Realität ..

Korrekt. Aber wer oder was in mir wählt?

shutterstock_88995475

© Shutterstock

Jeder der ein bisschen MentalTraining hinter sich hat, kann dir das sagen und die Essenz davon stimmt auch, ABER das Blöde ist nur, wer oder was in mir hat den Fokus? Das mentale Verstehen dieses Konzeptes alleine hilft leider meist nicht die Bohne. Denn beim Umsetzen wird ganz schnell klar, dass die darunter liegenden Glaubensmuster, Überzeugungen und Inneren Personen nicht immer mit dem neuen mentalen Konzept konform gehen, manchmal in unterschiedliche Richtungen drängen oder unterschiedlicher Meinung sein können, und totales Chaos entsteht.
Aber es ist ein Anfang, sicher besser als ständig Gedanken zu wälzen, die unproduktiv sind.

Wir werden heutzutage buchstäblich überschwemmt von spirituellen Konzepten, Ideen, Wahrheiten, Visionen, Halbwahrheiten, Lügen und all dem anderen Salat. Dazu gibt es psychologische Rohkost vom Feinsten, bis das Ganze total unverdaulich geworden ist. Es wird endlos buddhistisches Gedankengut zitiert, (aber die meisten Zitierenden haben keine Ahnung über Buddhismus), Advaita/Non-Duality** Konzepte à la Tolle sind extrem „in“ und weit verbreitet. Und dann haben wir natürlich noch Einen Kurs in Wundern, The Secret, Tantra, Wünschen/Bestellen vom Universum undsoweiterundsofort ..

All diese riesigen Konzepte und Modelle werden schnell konsumiert, neu aufgelegt, wiederholt, zitiert und dem nichtsahnenden Nächsten schön garniert serviert. Nur der Teller quillt meist über und ist in Wirklichkeit sehr unappetitlich, da sich das gesamte Buffet den kleinen Teller teilen muss.

Fazit
: Da ratet also eine Person einer anderen Person, die vielleicht um Hilfe sucht, zur Dissoziation, welches natürlich sehr effektiv sein kann, zumindest für eine Zeit. Und das mit absoluter Überzeugung. Wie geht der Spruch vom Blinden, der den Gelähmten führt? Oder so was in der Richtung ..

Die nackte Wahrheit ist, NICHTS von diesen Sprüchen und Weisheiten heilt deine Wunden, hilft deinem kleinen (inneren) Kind aus dem Eck, wo es sich seit Jahrzehnten verkrochen hat, trocknet deine Tränen und hilft dir durchs tägliche Leben. Warum also stur damit weitermachen?

Ich weiß wovon ich spreche, denn ich habe mich selber lange mit all diesen Themen herum gequält.

Ein kleiner Ausflug in meine Vergangenheit

shutterstock_67873930

© Shutterstock

Indonesien in den 80ern, Anfang 90er:
Meine (langjährige und noch immer beste) Freundin lebte damals in Bali, ich in Jakarta. Wir beide gehen diesen spirituellen Weg zusammen, seit Tag Eins unseres Wiedertreffens hier auf Erden. Zwei Frauen, meine SeelenSchwester und ich, in denen sich die Erkundung und Entwicklung des Selbst beschleunigt und es zugleich transzendiert und Platz macht für eine neue, komplexere und tiefere Einheit. Wir unterstützen und befruchten uns gegenseitig. Wir sind der „check in balance“ für die Andere, damit keine zu weit vom Weg abweicht und sich verirrt. Super System und funktioniert immer noch einwandfrei. Für diese ungewöhnliche SeelenFreundschaft und Begleitung bin ich Ewig und Immer voller Dankbarkeit.
So, eines schönen Tages eröffnete meine Freundin mir, dass sie überlegt, Raja Yoga beizutreten und im Zölibat zu leben. Hilfe! Das war etwas, wo ich mir gänzlich sicher war, diese Strasse geh ich nicht runter .. LOL, aber natürlich habe ich dann auch darüber nachgedacht. Viel Kopfweh, Bauchweh, alles weh ..👣
Dann fuhren wir nach Singapur zum Indischen Handleser, der mir eröffnete, dass ich diese starke Energie hätte und lernen müsse, sie zu kontrollieren bzw. damit zu arbeiten, ansonsten würde sie sich gegen mich wenden .. Hah, Huch, what the hell .. ach ja, und meditieren müsse ich auch lernen .. Ich wollte damals aber NUR Hotelmanager sein, na ja, zumindest Manager mit etwas Bewusstsein und viel theoretischer Metaphysik .. OMG ..

Wir wurden zumindest Vegetarier und ich versuchte, meditieren zu lernen. Dafür musste ich mir einen speziellen Platz im Schlafzimmer kreieren (laut meiner Freundin) und nur ich durfte da sitzen. Machte ich auch, kaufte weiße Seide für über US$ 1000,- für ein Baldachin, damit ich auch die „richtige Energie“ hatte .. 😀, nur das Meditieren wollte einfach nicht klappen. Die Gedanken liefen endlos .. Zumindest bekam ich ab und zu ein paar gute Lösungen für meine Arbeitsthemen! Aber das verflixte Meditieren … Also kaufte ich Kristalle, Tarotkarten und all den Schnick Schnack. Half auch nicht viel, also mehr Bücher, mehr Reden und Denken und Konzepte wälzen und einen Trip ins Raja Yoga Zentrum in Jakarta, wo uns eine Deutsche Frau im wallendem weißen Gewand und Jesus Sandalen empfing. Also eine Runde Meditation im Zentrum. Es war heiß, unbequem und die Gedanken stoppten trotz allem nicht. Letztendlich waren wir heilfroh, als wir wieder gehen konnten.

Was haben wir nicht alles veranstaltet .. Und damals gabs im Vergleich zu heute fast nichts auf dem Eso-Markt, zumindest nicht in Indonesien. Ich glaube, ich wäre Bankrott gegangen, wenn ich im Westen und erst später aufgewacht wäre.

Ich war auch für das erste „Channeling“ meiner Freundin verantwortlich: sie musste mir mitteilen, dass ich Rauchen aufzuhören hatte! Hah!!! Es war echt komisch, aber nicht am nächsten Tag. Ich habe damals auch wirklich aufgehört und das bei einem Konsum von 2 Schachteln Marlboro jeden Tag (oder mehr) für ca. 15 Jahre 😧.

Australien Mitte der 90er:
Da kam ich mit dem Kurs in Wundern in Berührung. Was hab ich mich damit geplagt und geärgert und schließlich das Buch an die Wand geworfen. Absolut nicht meines. Zu viele alte Ideologien (für mich) und ich hab’s nicht so mit der „Jesus-Sprache“, aber viele Menschen lieben dieses Buch und diese Ideologie.

Aber dann entdeckte ich ganz tolle, glitzernde NEUE Konzepte wie “evolutionary enlightenment” (Evolutionäre Erleuchtung) nach Andrew Cohen, Ken Wilber und Craig Hamilton. Das ist ja mal was tolles, dachte ich, und habe mich dann auch viele Jahre damit beschäftigt. Am Ende aber auch eine dead end road – für mich ..

Ich erinnere mich noch an einen Artikel im „EnlightenNext“ Magazine, wo Cohen darüber referierte, „dass nicht genügend Frauen sich ernsthaft mit dem Thema Enlightenment beschäftigen würden .. wir wären nur „Followers von Gurus “ .. und ich dachte „jetzt erst recht“ .. well, what a waste of time it was!
Übrigens: Andrew Cohen, dieser so erleuchtete Mann, der kein Ich mehr hatte und dessen Ego komplett aufgelöst war, hat sich jetzt offiziell bei seinen Followern und Spirituellen Gemeinschaft über seine diktatorische Art öffentlich entschuldigt und ist von seiner Position als „Guru“ zurück getreten. Kein Ego mehr, aha ..

Während meiner AustralienZeit kam auch besagte Freundin auf Besuch und wir flogen nach Ayers Rock, Uluru war das Ziel. Das war wirklich einer der heiligsten Plätze, die ich auf dieser Erde je besucht habe (und ich war auf vielen). Auf diesem „walk about“ (wie die Aborigines sagen) um den Berg herum, eröffnete sie mir, dass ich aufhören müsse, all diese Energien zu channeln. Das war noch die Zeit, wo ich die Energien diverser Engel, Aufgestiegene Meister, Götter und Göttinnen durch mich hindurchjagte und partout mit dem halben Universum kommunizieren wollte. Neben meiner „normalen“ Arbeit, und wann immer ich in Australien war (in der Zwischenzeit wurde ich Regional Director Asia Pacific und war für die Rooms Division Abteilungen, sowie alle Neueröffnungen in 30 Hotels in Asien und Australien zuständig) und meine spärliche Zeit es erlaubte, arbeitete ich mit kleinen Gruppen in meinen spirituellen Workshops und begann, wieder private healing sessions zu geben. Dafür brauchte ich mein Channeling, denn ich arbeite immer „live“.

Wir gingen also um den Berg herum, waren beide schon halb in Trance und dann kam so ein Hammer! Ich war von ihrer „Nachricht“ aber so gar nicht entzückt, konnte aber ihr Argument, dass meine Energien dadurch nur verwischt und unklar werden (sie sagte sogar verbogen), nicht entkräften. Als Zugabe meinte sie dann noch, dass es nicht meine Aufgabe wäre, als universelles Sprachrohr zu dienen ..
Ich war echt am Boden zerstört und fand das überhaupt nicht lustig, war sehr sauer mit dem Universum! Aber ich wusste immer, wenn ich Wahrheit höre, muss ich handeln, auch wenn’s mir gerade nicht in den Kram passt. Und meine Freundin war zur damaligen Zeit schon sehr klar und ist (immer noch) ein ausgezeichneter Channel.

Also habe ich mich schweren Herzens durchgerungen, aufzuhören „das Universum zu channeln“. Es war an der Zeit, mich sukzessive auf mich selber einzulassen, alle Stützen loszulassen. Ich wusste das, aber es auch zu tun, well, das war wiederum eine andere Geschichte. (Ha, erwischt! Ich hab auch was losgelassen, I am ever sooo good 😍) Herauszufinden, was ICH zu sagen hatte bzw. mich auf mein Inneres Wissen, mein Höheres Selbst zu verlassen, wurde ein langer, dorniger, manchmal schwerer Weg. Viele Umwege und Unsicherheiten, mit abwechselnd total klaren Momenten und vielen Inspirationen .. und all das neben einer anstrengenden und anspruchsvollen Karriere.

Weiter ging’s über Ägypten nach England, Ende 90er, Anfang 2000

Da fing die „Im Jetzt Sein“ Phase an. Non-Duality hat immer wieder gewinkt und gelockt. „No Ego“ war aber so was von „in“. Wir waren uns ganz sicher, nichts mehr zu wollen, zu sein oder zu haben. Auf gings zu Byron Katie and The Work. Eine super Technik, wer so etwas mag (aber halt auch jemand, die kein Ego mehr hat ..).

Die traurige Realität allerdings war, dass der Kampf mit dem ICH (dem loswerden davon, genauer gesagt) immer mehr zur Last wurde. Mein Leben verlor total an Farbe, Lust, Sinn und Zweck. Alles verschwand unter dieser grauen Sauce genannt Egoloser Zustand. Was hab ich mich damit herum gequält!

Irgendwann in 2003 oder 2004, als ich schon in London lebte, traf ich auf John de Ruiter, der bekannte Kanadische Philosoph und Lehrer.

John’s teaching is about integration. While some may dismiss the material world as illusory or profound reality as elusive, John holds that both are real and relevant. There is an order of meaning, however, determined by core-splitting honesty and knowing. Life’s experience belongs to knowing and, by knowing, depths of inner meaning are manifested on the surface. Kindness, integrity and love matter.

John’s Lehre ist über das Thema Integration. Während manche die materielle Welt als illusorisch abtun oder tiefe Wirklichkeit als schwer fassbar, sind für ihn beide real und relevant. Es gibt eine Reihenfolge, bestimmt durch core-splitting Ehrlichkeit und Wissen. Lebenserfahrung gehört zum Wissen, und durch dieses Wissen, manifestiert sich tiefe innere Bedeutung an der Oberfläche. Freundlichkeit, Integrität und Liebe sind von Bedeutung.
Übersetzung: Renate

John de Ruiter lehrt und vermittelt meiner Meinung nach einen etwas lebbareren Ansatz in Non-Duality und mir hat es damals geholfen, etwas Klarheit in dieses Dickicht von Konzepten, Theorien, Wissen und Methoden von Anderen und meinem eigenen inneren Wissen, zu bringen. Ich werde nie vergessen, wie wohltuend es war, in diesem Raum mit fast 800 Menschen zu sitzen und plötzlich diese tiefe innere Stille in mir wahrzunehmen. Wir saßen über eine Stunde lang in Silence und danach wurde ganz viel klar in mir, vor allem, dass ich endlich aufhören musste, mich ausserhalb von mir selber zu orientieren und all diese Straßen runter zu gehen, die nicht die Richtigen für mich waren und sind.

Die endgültige Klarheit und Bestätigung meiner eigenen Erfahrung zu diesem Thema kam dann via Daniel S Barron und seinen Büchern Erherzung und Es gibt keine negativen Emotionen. Auch Barron ist eine sehr umstrittene Figur im Bewusstseinsmarkt, mit vielen Kritikern. Ich kenne ihn nicht persönlich, aber das meiste, das ich von ihm gelesen habe, hat zutiefst mit mir und meiner Erfahrung räsoniert. Er hat mit seinem ungemein klaren Geist das ganze Advaita-Zen-Non-Duality Thema, also die östliche Spiritualität, elegant und mit chirurgischer Präzision in seine Einzelteile zerlegt und logisch erklärt, WARUM das Ganze nicht funktionieren kann, und so zumindest für mich nachvollziehbar erklärt.

Österreich März 2008:
zurück zu den Wurzeln 😀 und nach 30 Jahren kam das Ende meiner Hotel Karriere und der Beginn meiner wirklichen „Berufung“. In 2009 wurde meine eigene „Methode“, die wir CoReOn nennen, ins Leben gerufen. CoReOn verspricht keine schnellen Lösungen. Es ist ein weit angelegter Übungsweg zur inneren Klärung und spirituellen Entwicklung. Es ist ein umfassender Weg, der allen Aspekten unserer komplexen und vielschichtigen Natur gerecht werden kann. Es ist ein Weg und eine Methode, die noch am reifen ist, deren Zeit erst jetzt gekommen ist und über die ich sicher noch öfters berichten werde.

Da bin ich wieder :-)

Da bin ich wieder 😀

Vielen Dank fürs Lesen und ich hoffe, Du genießt und profitierst von Deiner Zeit, die Du hier auf Renates Blog zubringst. Wenn dich der Artikel inspiriert hat, teile ihn doch mit anderen. Und wenn Du hier auf meinem Blog von deinen Erlebnissen berichten magst, würde ich mich sehr freuen, von dir zu hören.

Copyright © 2011 – 2015, Renate Hechenberger. All Rights Reserved. Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden.

**
Non-Duality ist die indische Tradition des Non-Dualismus (Advaita). Praxis der Kontinuität der Nicht-Dualität von Leerheit und Form, von Reinheit und Unreinheit. Nicht-Dualität ist das Wesentliche im Mahayana-Buddhismus.

Quellen:
http://whatenlightenment.blogspot.co.at/2013/06/andrew-cohen-and-fall-of-guru-in-age-of_21.html

Spirit Humor: Jed McKenna trifft Andrew Cohen – Ulrich Nitzschke

About John de Ruiter, Teachings & College

Literatur:
Daniel S Barron, „Erherzung“ und „Es Gibt Keine Negativen Emotionen“

Bildquellen: Shutterstock

Merken

35 Kommentare

  1. Pingback: Die Jahre der Prüfungen | THE INFORMATION SPACE

  2. Libelle sagt

    Liebe Renate,
    danke für diese vielen Zeilen! Wow! Ich kann echt nachvollziehen, wie viel Zeit du investiert hast. Einen so offenen Artikel über sich und seine Entwicklung zu schreiben braucht Zeit, da du ja nicht nur die passenden Worte finden musst, sondern dabei auch alles neu erlebst und sortierst. Ganz großes Kompliment, Renate! Es ist gut, dass du diesen Artikel ins Web stellst, zeigt er doch, dass Entwicklung ein Prozess ist, nicht nur bei dir, bei mir, sondern generell. Wenn ich in meiner „Bibliothek“ stehe, kann ich an den Büchern dort auch die Stationen meines Weges ablesen. Einen Großteil der Bücher habe ich schon entsorgt oder verschenkt, weil ich gar nicht mehr sehen wollte, über welche Umwege mein Weg führte. Wie schön, dass du den Mut hast, öffentlich über deinen Werdegang zu schreiben. Ja, es ist an der Zeit, das Zeitalter der Gurus zu verlassen… :-)! Wieder einmal: Ich mag dich und deine Schreibe!
    Libelle

    Gefällt mir

    • Liebe Libelle,

      HERZLICH WILLKOMMEN auf meinem Blog und ich freue mich sehr, dass du den Weg hierher gefunden hast💚💜
      Ich glaube dass die Gurus sich nur ändern (hoffentlich), dass wir der alten Form entwachsen können und neue LehrerInnen ihren Weg und ihre Stimme finden – ich wage es langsam, mich dazu zu zählen ..
      Es ist nicht einfach, sich nackt und vulnerabel zu zeigen, aber gerade das ist es, was notwendig ist, für die neue Generation von „Gurus“😵. Schon wieder ein unschuldiges Wort, das nichts anderes als „Lehrer“ bedeutet, welches auch in der SchimpfwortSchublade gelandet ist.
      Einfach so ..

      DANKE für deine liebevolle Unterstützung und Zuspruch und auf einen fruchtbaren Austausch 🍏🍐💜
      Herzlichst, Renate

      Gefällt mir

  3. Mirjam sagt

    Liebe Renate,

    das hast Du ganz toll in Worte gepackt und danke, daß Du Deinem Werdegang so offen schilderst.
    Es ist so schwierig sich in dem ganzen Gewusel an „Wahrheiten“ zurecht zu finden.
    Ich habe auch seit 2007 so einiges an Büchern gewälzt, konnte einiges für mich mitnehmen, hab auch wieder viel verworfen und kann im Moment wenig lesen. Ich fing vor geraumer Zeit damit an meine innere höchste Weisheit zu befragen und die Antworten haben mich dann oft schon sehr erstaunt und hab festgestellt, daß ich damit einen guten Kompass für mich hab. Zum Glück hab ich dann noch meinen Mann und eine sehr gute Freundin, denen ich davon berichten kann und die mir auch sehr ehrlich Feedback geben und mir helfen mich nicht zu verlaufen.
    Ja das mit dem Loslassen höre ich auch ständig, geht aber nur, wenn Du durchgegangen bist. Mein schon bearbeitetes Vaterthema hat sich letztes Jahr auf der emotionalen Schiene noch mal gemeldet, dann hab ich stundenlang geheult und da ist so viel Schmerz aus mir rausgeflossen, das war so befreiend und jetzt ist es losgelassen. Ich glaube nicht, daß so was einfach so geht und eher in Verdrängung endet.

    Liebe Grüße

    Mirjam

    Gefällt mir

    • Liebe Mirjam,

      vielen Dank für dein Feedback hier 🌸🌸.

      Ich weiß von Steven, dass du viel Erfahrung auf diesem Gebiet mitbringst und selber ja auch mit Menschen arbeitest, freu mich also immer, von einer Kollegin zu hören 😀.

      Ich glaub‘ mein Werdegang war vielleicht sogar noch schwieriger als der vieler Menschen in dem „Gewusel“ 😀, instant erleuchtung gabs jedenfalls nicht. Ich bin mit der Absicht eines spezifischen Auftrags inkarniert, und wenn solche time capsules „live gehen“ wird’s meist ungemütlich. Für mich hieß das 3 Jahre Österreich von Mitte 93 bis Frühjahr 96. Im Mai 94 hatte ich einen „komischen“ Unfall (stürzte durch ein provisorisches Gerüst einige Meter in die Tiefe …😧), meine rechte Ferse total zertrümmerte und danach wieder 1 Jahr brauchte, um halbwegs laufen zu können. Da fing „mein Weg“ eigentlich erst an, alles davor war nur „Aufwärmzeit“ … Da ich 6 Monate überhaupt nicht laufen konnte, gabs auf einmal viel Zeit und 8 Stunden Meditation am Tag wurden „normal“ usw.

      Interessant, dass du dein Vaterthema erwähnst, denn ich habe das auch aufs intensivste nochmals durchgewälzt vor einem Jahr und das Ganze dauerte fast ein Jahr lang. Jetzt sind das Kind und Ich da halbwegs in Frieden damit und durch. Es ist echt zäh, das Familienzeugs, aber wem erzähl ich das 😀

      Vielleicht kommst du mit deinem Mann ja mal in unsere Richtung und wir würden uns sehr freuen dich/euch hier zu sehen. Das Steirische Weinland ist ja wunderschön im Herbst, wer sich für so was interessiert. Aber die Landschaft alleine reicht auch 😉

      Liebe Grüße zurück
      Renate

      Gefällt mir

      • Mirjam sagt

        Liebe Renate,

        na ja Kollegin bin ich nicht wirklich. Ich arbeite „freizeitmäßig“ mit Freundinnen und ein paar Bekannte, die um Hilfe gebeten haben. Ist schon ne Gradwanderung, da wir uns nur auf das verlassen, was wir fühlen, mitbekommen und das ist für mich neuer Weg, auf dem es gilt die Wegweiser zu finden und sich nicht zu verirren und/oder täuschen zu lassen.
        Unfälle/Krankheiten sind schon ein interessantes Hilfsmittel nit dem der Kosmos uns auf die Sprünge hilft. Nicht unbedingt angenehm, aber in jedem Fall hilfreich, wenn man es annimmt.
        Interessant, daß bei Dir auch letztes Jahr das Vaterthema wieder kam. Bei mir war das auch ganz stark an ein altes Thema mit Jehova gebunden und unsere liebe Kirche. Ungelöste Vaterthemen haben meiner Erfahrung nach ja auch viel mit der sehr aus dem Lot geratenen männlichen Energie hier auf Erden zu tun, wie die Mutterthemen, die verzerrte Weiblichkeit spiegeln. Da ist noch viel zu heilen.
        Wir planen im Herbst ein Wochenende nach Graz zu fahren, jetzt geht es erst mal für 2 Wochen nach Italien. Ich melde mich bei Stefan, wenn wir wieder da sind.

        Liebe Grüße

        Mirjam

        Gefällt mir

        • Liebe Mirjam,
          sorry das hat jetzt etwas länger gedauert ..

          Auch wenn du deine Bewusstseinsarbeit nicht „bezahlt“ bekommst, sehe ich dich trotz allem als Kollegin 💜. Es sind so oft Frauen, wie du eine bist, die mit ihren Gratwanderungen den Weg freischaufeln für viele, die nach uns kommen. Es braucht sehr viel Mut und Entschlossenheit und gleichgesinnte Freundinnen sind die besten Wegkameraden, die man sich nur wünschen kann.

          Jehova: dazu muss ich dir eine Geschichte erzählen wenn du/ihr nach Graz kommt, du wirst (vielleicht) laut lachen ..

          Ja Herbstbesuch klingt gut, wir freuen uns auf euch und bis dahin hab eine schöne Zeit in Italien, hier ist es über Nacht wieder ziemlich kalt geworden .. 🌻
          GLG Renate

          Gefällt mir

  4. Meinen Eindruck von deinem Bericht mag ich mit folgendem Zitat von Nitya beschreiben: “Ach ja, die sog. spirituellen Diskussionen wollen auch meist nur eines beweisen: “Ich hab’s und du hast es nicht.” Ich. Ich. Ich. Das ist alles einfach nur lächerlich.” , siehe auch; https://satyamnitya.wordpress.com/2015/09/01/osho-ein-echter-mensch-ist-rebellisch/
    und ich selbst mag mich dabei gar nicht ausschließen, oft genug erlebe ich mich selbst dabei…. 😦 😉

    Gefällt mir

    • Hallo Stefan,
      willkommen hier bei mir ☺️

      Ich werde erst auf dein Kommentar eingehen, wenn DU mit mir kommunizierst und zwar OHNE Zitat von anderen, bin im Moment allergisch dagegen 😉. Ich bin mir sicher, du hast eine eigene Meinung.

      Schönen Tag noch,
      Lg Renate

      Gefällt mir

  5. Bernd sagt

    Na Renate, klingst recht aufgeregt, gar nich entspannt. Höre ich sogar Ärger durch?

    Und dies

    Ah, der böse Luzifer! Der kommt sicher von „Auswärts“, wahr wohl ein Flüchtling aus dem universellen Libyen Drama? Und woher kommt der Teufel? Aha, der kommt aus der Hölle? Oder gibt es ihn etwa gar nicht? Aber wem gehört denn dann die Hölle?<<
    Könnte doch beim nächsten Channeling abgeklärt werden, oder? 🙂

    herzlich
    Bernd

    PS: Wie ich sehe gibt’s noch viel Abzuarbeiten .. 😉

    Gefällt mir

  6. Veron sagt

    Liebe Renate!

    Ich habe den Eindruck, das Thema bringt Dich ganz schön in Fahrt 😉

    (Und die, die nicht lesen/hören wollen, dass das, was sie tun, nichts bringt, natürlich auch.)

    Ich merke Parallelen zu meinem Leben, das „Ausprobieren“, Meinung ändern, natürlich ist es nur ein bisschen ähnlich .. ..
    Und ja, ich habe Deine originellen Formulierungen genossen, gewisse Teile von mir fühlen sich offenbar sehr angesprochen,

    liebe Grüße
    Veron

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Veron,

      ja ich bin etwas „in Fahrt“ darüber. Ich benutzte das Thema, um mich frei zu strampeln, da es an der Zeit ist für mich, das zu tun. Und es fuktioniert … Nicht immer elegant, aber eloquent :-).

      Meiner Meinung nach gibts zwei mögliche „Schweigemöglichkeiten“ zu allen Themen:
      1. Schweigen aus Weisheit
      2. Schweigen aus Opferbewusstsein

      Z.Zt. gibts eine unendliche Auswahl an Themen, über die es sich zu reden lohnt (oder auch nicht) und die Gemüter schwappen über bei vielen. Aber dieses „lieb-und-nett-sein-und-niemand-vor-den-kopf-stossen“ in der Bewusstseinsszene kommt für mich eher aus dem Opferbewusstein, getarnt als „Weisheit“. Daran halten so viele mit aller Macht fest, und wollen sich einfach nicht bewegen.

      Ob meine Worte sie erreichen, höchstwahrscheinlich nicht und ich weiß das sehr wohl. Aber die große Mehrheit der Menschen, die sich auf ihrem Weg befinden, sind meist nur etwas desorientiert und manchmal total überfordert und denen möchte ich eine Alternative aufzeigen und ihnen helfen, vielleicht ein paar Runden abzukürzen, aber dem kann man natürlich immer entgegen halten, dass niemand eine Abkürzung wählen kann, alle müssen ihren Weg gehen und ihre Fehler machen.
      Ich probiers trotz allem 🙂

      GLG Renate

      Gefällt mir

      • Veron sagt

        Liebe Renate!
        Wie wäre es mir Schweigen aus Resignation, weil es eh nichts bringt? Naja, fällt vielleicht unter Opferbewusstsein .. ..
        Ich denke mir oft: wenn ich nichts sage, werde ich später draufkommen, dass ich was sagen hätte sollen ? Es wenigstens versuchen .. ..
        Bin dann mal unterwegs,
        liebe Grüße
        Veron

        Gefällt mir

        • ja keine leichte Antwort darauf! Einfach präsent bleiben so gut es geht und im Moment entscheiden, was sich jetzt richtig anfühlt und dann danach auch HANDELN.
          Gute Fahrt 🌺

          Gefällt mir

  7. Hilke sagt

    Liebe Renate,
    ich hörte auch oft: du mußt loslassen. An fast alles gehe ich wie ein Kind heran, also fragte ich: Was heißt das, was meinst du damit, wie mache ich das?
    Fragt das mal jemand, der es so daher redet. Viele konnten mir darauf nicht antworten. Sie schwammen herum mit blabla.
    Erst Bruno Würtenberger brachte da Licht rein. Er sagte zu uns auf einem Vortrag: Wenn ihr wissen wollt, wie ihr loslasst, dann legt mal einen Kuli vor euch auf den Tisch hin. So. Dann schau ihn an und jetzt sag mir, wie du den Kuli losläßt.
    Weißt du, wie belämmert wir dreinblickten? Nicht nur ich, auch die Freaks mit den weißen Gewändern.
    „Na, kommt ihr nicht drauf?“ Stille. So still war es wohl in keinem unserer Köpfe zuvor, wie in diesen Minuten.
    „Erst mal in die Hand nehmen? Annehmen?“, kam es leise von einer Dame.
    Ja, hinterher lachten wir alle. Hinterher.
    Wann immer ich seither etwas weghaben will, erinnere ich mich wieder daran.
    Ein anderer Heiler sagte mir ich solle mich selbst lieben. Ich fragte ihn, wie ich denn da hinkäme, ich wußte es wirklich nicht. Er meinte, ich solle in den Spiegel gucken und mich anlächeln. Das jedoch hatte ich schon längst
    versucht, darauf war ich schon gekommen. Ich fand es blöd.
    Wieder war es Bruno, der uns ein Zitat von, jaja, Jesus gab:
    „…Liebe ist Wahrheit…“, kam darin vor und da wußte ich, wie der Weg zu Selbstliebe aussehen wird: Ehrlich zu mir selbst sein.
    Das tat weh und auch gut zugleich.
    Die weitaus größere Schwierigkeit jedoch schien mir zu sein, das was ich wahrnahm, auch zu kommunizieren. Denn es gab enorme Aggressionen daraufhin und auf meine Person gerichtet.
    Und hier knüpfe ich an deinen Komment an Catherine an, das ist ES für mich:
    „Warum ist Wahrheit brutal und Falschheit oder süßes Herumgetue so viel angenehmer? Was tut es denn wirklich mit einem, wenn man dir nur Honig um den Mund schmiert, dich aber nie wirklich ernst nimmt, vor allem
    nicht, wenn man im Schmerz ist.“

    Yes, Wahrheit ist Heilung, das ist auch meine Erfahrung.
    Allerdings vor allem die, zu sich selbst.

    Die sich in Blogs gegenseitig zerpflücken und zitieren und wieder zitieren, denen es ums Diskutieren geht, die sind noch nicht da angekommen. Eine Wahrheit wird eben nicht dadurch wahr, daß sie noch so oft zerredet wird.
    Sie kann faktisch wahr sein, jedoch un(g)-b-elebt ist sie wertlos.
    Ich gebrauche z.B. das Wort „man“ nicht, nehme dafür das wahrere „wir“.
    Schon das bringt Leute auf die Palme, wie ich las.
    What shalls, am Ende zählt nur, wie ich mich fühle.
    Alles Liebe

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Hilke,

      ein HERZLICHES WILLKOMMEN auf meinem Blog und vielen lieben Dank für dein überaus wertvolles Feedback! 💚💛

      Wir scheinen wohl aus einer ähnlichen Ecke gekommen zu sein und fragen die unbequemen Fragen 😀. Ich freu mich immer sehr, wenn ich solche „Qualitäts Kommentare bekomme, echt, strahle wie ein kleines Kind vor dem Christbaum.
      Ihr seid so wichtig, wir alle werden jetzt so dringend gebraucht, denn es wird noch heftiger werden, diese nächsten Runden. Robert Shapiro nennt diese Zeit bis 2017 „years of testing“ und das läuft gerade aufs heftigste. Jede/r mit ERFAHRUNG auf dem Weg ist dringend notwendig (und Erfahrung bedeutet nicht Bücher lesen und Zitate schreiben 🙂 ), damit wir das Boot einigermaßen gerade halten können, es gibt Momente, wo es so stark zur Seite neigt, dass es sich wirklich anfühlt, als ob wir noch in der letzten Minute kentern.

      Bruno Würtenberger: ich kenne seinen Namen, natürlich 😇 da er sehr bekannt ist in der Szene, habe mich aber nie mit seiner Arbeit befasst. Alle bekannten Namen aus dem deutschsprachigen Raum lerne ich erst langsam kennen. Da ich die letzten 30 Jahre nicht hier gelebt habe, weiß ich sehr wenig darüber, kann also nichts dazu sagen. Er ist sicher ein guter Lehrer, wenn er euch so ein Thema auf diese eindringliche Art beigebracht hat. Super 😀

      Wie du sagst, „what shalls“, hahahaaa

      So danke für dein „Geschenk“ heut morgen 🙂
      Alles Liebe,
      Renate

      Gefällt mir

  8. RoMana Maria sagt

    Hei – Renate, meine Liebstewunderschönbrutal, ggg- nein einfach ehrlich und sonst nix – bist DU ❤ und gut so!

    hihi hab gesehen, du hast den „Pipifax“-LiebTherapeuten verarbeitet – genial – freu! 😉

    Umärmel fü diesen Artikel
    RoMana

    Gefällt mir

    • Guten Morgen Liebe RoMana Maria,

      ja ich konnte dem “Pipifax”-LiebTherapeuten einfach nicht wiederstehen 😀
      Vielen Dank dir und hab eine schöne Woche 🌺🌺

      Gefällt mir

  9. Pingback: Loslassen und ähnliche Hühner | THE INFORMATION SPACE

  10. Renate pur 🙂 – keine „geschnörkelte“ Sprache sondern „brutal“ (manche mögen es so empfinden 😉 ) ehrliche Meinung. Mir gefällt es! Aus eigener Erfahrung kann ich nur hinzufügen: die Arbeit lohnt sich in jedem Falle – und es gibt keine Alternative („das Handtuch werfen“ ist keine Lösung – ES holt einem immer wieder ein!!!).

    Gefällt 1 Person

    • Danke liebe Catherine 💜💜

      Findest du es wirklich „brutal“? Warum ist Wahrheit brutal und Falschheit oder süßes Herumgetue so viel angenehmer? Was tut es denn wirklich mit einem, wenn man dir nur Honig um den Mund schmiert, dich aber nie wirklich ernst nimmt, vor allem nicht, wenn man im Schmerz ist.

      Gefällt mir

      • RoMana Maria sagt

        weisst: ich geh manchmal auf eine Honigbehandlung – mit echtem Bienenhonig – der holt einiges aus meinem Gewebe…….
        also nicht ums Maul schmieren, sondern massieren und reinigen……(dass tut auch teilweise weh) 😉

        Gefällt 1 Person

  11. monika sagt

    DANKE, liebe Renate,
    eine sehr tiefgehende und wichtige Er-Klärung.
    Und ebenfalls meinen Dank für das Darlegen deines Entwicklungsweges.
    Es bringt mir vieles an Verstehen. 🙂
    LG

    Gefällt mir

    • Danke dir liebe Monika, schön von dir zu hören. Hoffe es geht dir gut und du hast dich etwas erholen können.

      Mein Entwicklungsweg: nur ein winziger Ausschnitt davon, will ja nicht jeden zum Gähnen bringen .. 🙂 aber ich habe mir das für mich vorgenommen als Zielsetzung: das Schreiben und dabei auch immer wieder etwas über meinen Werdegang einfließen zu lassen, denn das ist eine echte Herausforderung für mich. Ich habe selber vor kurzem eine Aufstellung dazu gemacht, um endlich durch das Schweigerverbot, welches mir auferlegt wurde, durchzubrechen, bzw. es auflösen zu können.

      Der andere Punkt, den es noch zu knacken gibt, sind die doofen Kommentare, die es mit jedem Artikel herein regnet. Nicht hier auf meinem Blog 🙂 – Danke an alle, aber Facebook und ko sind immer recht ergiebig .. Mit den meisten Kommentaren kann ich an sich recht gut umgehen, aber die dahinter liegenden Energien, die damit mitkommen, die machen mir immer noch zu schaffen. Manche fühlen sich an wie Vitriol ins Gesicht ..

      Lass es dir gut gehen 🙂

      Gefällt mir

      • monika sagt

        Liebe Renate,
        tja… die Energie der Kommentare, ich weiß.
        Mir zieht sich beim Lesen gewisser Kommentare oftmals das Herz oder auch der Bauch zusammen. Es ist schon interessant, wie vor dem bewussten Verstand bereits energetische Reaktionen erfolgen.
        „Zeitlich passend“ bekam ich gestern am Morgen während der Fühlzeit nach dem Atemprozess folgendes Bild: (Der PP scheint halt nicht nur Fühlen hervorzurufen. 🙂 )
        Vor dunklem Hintergrund sah ich in Druckbuchstaben, nur eine Farbnuance heller aber deutlich lesbar, die Namen der Blogs auf welchen ich die Kommentare verfolge. Wie ich mich noch drüber wunderte, wurde ich ins Bild hineingezogen und schwebte dort im Dunklen und vor allem allein…
        …aber der kurze Moment des Schwebens war recht angenehm… 😉
        Es ist traurig, aber wir sind im kommunikativen Bereich noch immer sehr weit zurück.
        LG

        Gefällt 1 Person

        • Liebe Monka,

          interessant deine Erfahrung im PP .. und klar doch dass du auch Bilder bekommst 😇
          Hab jetzt nichts tiefschürfendes dazu, aber wer weiß was DU noch dazu bekommst.

          Kommunikation: ja da haben wir alle noch viel Raum zum wachsen.
          🌻🌻

          Gefällt mir

  12. Marina sagt

    Liebe Renate,

    was für ein toller Artikel ! Besser hätte man es wohl nicht darstellen können, was es mit der spirituellen Theorie, Praxis und der Kluft dazwischen auf sich hat.
    Ich selber habe zwar „erst“ oder „schon“ 15 Jahre an Meditation und geistiger Arbeit auf dem Buckel, aber was es mit dem „Loslassen“ auf sich hat, habe ich nach ebenfalls vielen Irrungen und Wirrungen erst vor knapp zwei Jahren erleben dürfen.
    Für mich hat es sich damals so dargestellt, dass ich in eine besonders heftige Krise geraten war und mich derart hilflos fühlte, dass mir kaum noch etwas übrig blieb, als mit meinem Kummer Tag für Tag zu meditieren in der Hoffnung, er würde sich dann irgendwann verflüchtigen (oft genug gelesen hatte ich das nämlich auch;-)
    Stattdessen wurde aber der Schmerz dabei erstmal so intensiv und konzentriert, dass es mich tagelang fast zerrissen hätte, und ich war definitiv die ganze Zeit über damit identifiziert (‚was anderes ging nämlich meines Erachtens nach erstmal gar nicht; ich konnte mich nicht einmal mehr davon dissoziieren, es ging buchstäblich nichts mehr)
    Dann … nach meinem Empfinden nach endlose Tagen und Stunden … passierte es plötzlich (und das kam mir dann tatsächlich wie ein Wunder vor), dass ich auf einmal wie von diesem Schmerz getrennt war; als würde plötzlich ein Sprung durch das betroffene Chakra gehen und dann war der Schmerz da und ich stand irgendwie nebenbei und nicht mehr mittendrin und ich dachte nur verdutzt „Das also ist es ?!!!“
    Die nächsten Tage waren ganz seltsam, weil ich definitiv nicht schmerzfrei und geheilt von allem Kummer war; er ging mich nur auf irgendeiner Ebene nicht mehr wirklich etwas an, als wäre ein Raum in meinem Inneren geschaffen worden, der langsam alles neutralisierte. Es war nicht mal eine große tolle euphorische Befreiung, sondern es ging alles sehr langsam (fast ein bisschen zäh) weiter zurück in’s Leben, und dieses hat sich seitdem sehr verändert (ist aber herausfordernd geblieben;-).
    Mag vielleicht sein, dass einigen Leuten das Loslassen „zufällt“, aber Eckart Tolle hat, soweit ich weiß, ja auch extrem gelitten, bevor er dann gleich ganz erleuchtet wurde; insofern … naja… mich hat mein Erlebnis jedenfalls erstmal an den Rand des Wahnsinns gebracht und ich finde es auch ziemlich unangebracht, dass diese Dinge im Sinne des „New Age“ heutzutage geradezu „verniedlicht“ werden.

    Ist etwas schwierig, solche Erfahrungen in Worte zu fassen, finde ich.

    Umso mehr bewundere ich Dein Engagement, so viele (und gerade zur Zeit) wichtige Themen so detailliert darzustellen und zu beschreiben.
    Bin vor ein paar Tagen erst durch den Artikel über den Kundalini-Prozeß auf Deinen Blog gestoßen und fand schon diesen Artikel außerordentlich erhellend, aber nachdem ich jetzt noch ein bisschen weitergelesen habe, hab‘ ich noch viel mehr Interessantes entdecken können.
    Wirklich eine tolle Arbeit !

    Liebe Grüße und vielen Dank für die anregenden Texte !
    Marina

    Gefällt 1 Person

    • HERZLICH WILLKOMMEN liebe Marina auf meinem Blog und vielen Dank für dein bereicherndes Kommentar! 💚💛

      Was du beschreibst fühlt sich an wie eine äusserst heftige „Fühlsitzung“ .. Deine langen Jahre an Spiritueller Praxis haben bei dir natürlich schon die oberen Schichten entfernt und dann kamst du auf einmal in die Tiefe und das tut echt weh, ich weiß 😢

      Aber ich habe die gleiche Erfahrung gemacht wie du, mit mir und meinen Klienten: wenn das Zeugs mal wirklich „gefühlt“ wird, und zwar echt, nicht mentales Fühlen, dann löst und leert es sich von ganz alleine, das ist dann wirklich wie magic. Wenn etwas „fertig gefühlt wurde“ ist der Raum leer geworden, in dem die Emotion abgetrennt und gespeichert waren. Danach fühlt es sich wirklich so an, als ob du niemals was damit zu tun hattest, ganz neutral.

      Es war nicht mal eine große tolle euphorische Befreiung, sondern es ging alles sehr langsam (fast ein bisschen zäh) weiter zurück in’s Leben, und dieses hat sich seitdem sehr verändert (ist aber herausfordernd geblieben;-)

      Ja, es ist danach so was von unspektakulär, man kann es kaum fassen, vor allem nach all dem Drama und dem Schmerz meint man schon, etwas mehr Euphorie verspüren zu müssen, aber nix da ..

      Eckhart Tolle: ja ich hab auch diese Geschichte von ihm gelesen dass er fast ein halbes Jahr auf der Parkbank saß und sich fast vertschüsst hätte, viel Leid und Schmerz, danach „Befreiung“.. Ich habe ihn einmal in London live gesehen, total unscheinbar und er ist wirklich kein Vortragender, sollte das echt nicht machen :-). Aber man spürt diese „Leere“ in ihm, gleich wie bei Byron Katie, also etwas hat ihn sicherlich „verlassen“. Ob man das allerdings als egolosen Zustand bezeichnen kann, well, ich bin da anderer Meinung, aber Tolle hat unzählig viele Menschen erreicht und tut es immer noch, das ist offensichtlich sein Auftrag. Mich dehnt es immer nur, wenn Persönlichkeiten wir Tolle zitiert werden als Antwort für ernsthafte Probleme oder Fragen von Suchenden, vor allem von Menschen die selber aber schon gar nichts davon realisiert haben … Alles was Tolle vorstellt ist ungemein schwer zu erreichen … aber es ist machbar, keine Frage 🙂

      Danke für deine Wertschätzung meiner Zeit und Detail. Ich frag mich immer wieder, ob es überhaupt einen Sinn macht, meine Energien und Zeit so einzusetzen, für wen und was? Ich habe keinen Bedarf danach und besitze absolut keinen „MissionarsTrip“ :-), aber wie meine Freundin immer sagt: „Braucht die Welt noch eine Malerin? Nein. Aber ich male trotzdem, denn die Welt wäre so viel ärmer ohne meine Bilder“ ..

      Hab noch eine schöne Woche!
      Renate

      Gefällt mir

      • Marina sagt

        Liebe Renate,

        jetzt wollte ich mich aber auch noch einmal recht herzlich bedanken für Dein Verständnis und Deine Erklärung zu meiner „Fühlsitzung“, wie Du sie nennst.
        Bisher habe ich noch nie über dieses Erlebnis gesprochen oder geschrieben und bin nun doch echt überrascht und erfreut, dass Du direkt etwas damit anfangen kannst und es selbst schon so erlebt hast. Ich dachte manchmal schon, das versteht vielleicht sowieso keiner;-)
        Über den Eckart Tolle habe ich gestern auch nochmal nachgedacht; ich meine, ich finde zumindest das eine Buch, das ich mal von ihm gelesen habe, recht gut. Es steht viel Wahres drin und Du hast Recht damit, dass das, was er vermittelt, eigentlich sehr schwer umzusetzen ist. Vermutlich weiß er das nur selber nicht, denn ihm flog es ja nach eigener Aussage plötzlich einfach zu. Klar irgendwie, dass er nur weitergeben kann, was er selbst erlebt hat und den schwierigen Weg, auf dem man sich alles zu Fuß mühsam erarbeiten muss, kann er ja gar nicht richtig kennen.
        Dumm nur, wenn viele vergessen, dass er da wohl noch immer eine Ausnahme darstellt und dass man selbst eben den eigenen Weg finden muss, und der ist ja nun mal meistens schwieriger.
        Insofern ist eigentlich jeder authentische Bericht total wertvoll und ich kann in diesem Sinne nur nochmal wiederholen, dass ich Dein Engagement hier richtig klasse finde ! Es wirkt alles total erfrischend dargelegt und setzt einen tollen Kontrapunkt zu anderen Herangehensweisen, die vielleicht ein bisschen „abgehobener“ und für die meisten gar nicht machbar sind.

        Ich wünsche Dir auch noch eine schöne Woche !
        Alles Liebe und „weiter so !“,
        Marina

        Gefällt mir

        • Liebe Marina,

          aber gerne meine Liebe und ein Danke an dich, dass du darüber geschrieben hast 🌹
          Es ist nicht einfach, sich öffentlich zu „outen“, vor allem wenn man unsicher ist, ob es überhaupt jemanden gibt, der einen versteht.
          Aber Kommentare wie deines sind so wertvoll für ALLE die hier lesen und die Fragen haben auf dem Weg.

          Ja, ich nenn diesen Prozess einfach „Fühlsitzung“, etwas prosaisch, aber zumindest ist klar, was damit gemeint ist. Du musstest halt die Erfahrung alleine machen, ohne Begleitung und das kann sehr beängstigend sein, wenn es einen einfach so überfällt ohne Vorwarnung.

          Tolle: ja es scheint ihn einfach „überkommen“ zu haben … ; Byron Katie sprach über eine ähnliche Erfahrung, es geschah auf einmal .. keine Ahnung was „einfacher“ ist 😔

          Erzähl uns weiter über deine Erfahrungen auf dem Weg, ich bin auf alle Fälle interessiert 😀
          Alles Liebe,
          Renate

          Gefällt mir

  13. Liebe Renate,

    kannst Du die folgende Aussage vielleicht etwas genauer erläutern?

    „Vor allem diejenigen, die sich erst jetzt im Aufwachstadium befinden, sind nicht zu beneiden. Sie haben nicht mehr soviel Zeit, wie wir noch hatten, um auszuprobieren, Fehler zu machen, den Weg immer wieder neu ausloten und korrigieren zu können.“

    Muß ich mich jetzt etwa gehetzt fühlen…? 😉

    LG,
    Stefan

    Gefällt mir

    • Nein mein Lieber, musst du nicht und das weißt du auch 🙂
      Es bezog sich darauf, dass jetzt die Membran zwischen Unterbewusstsein und Tagesbewusstsein SEHR dünn geworden ist. D.h. viele werden jetzt von ihrem INNEREN geradezu überschüttet und kommen nicht mehr nach, das ganze zu verstehen, prozessieren und in ihrem Leben einzuordnen. Alle die vor 2012 aufgewacht sind, hatten es in diesem einem Aspekt leichter. Alles andere war nicht einfacher, da alles viel schwieriger zu bewegen ging. Mein Aufwachen war in den 80ern, das fühlt sich energetisch jetzt an wie tiefstes Mittelalter.
      Herzlichst, Renate

      Gefällt mir

      • Ah, danke, darauf bezog sich das also und nicht auf irgend ein neues drohendes „Ultimatum“, von dem ich noch nichts mitbekommen hatte. 😀 (Hatte mich schon gewundert…)

        Gefällt mir

        • Nein keine solchen „ausreden“, 🙂 aber Steven sagte mir, dass es schon wieder Warnungen über einen eintreffenden Asteroiden gibt .., irgendein Portugisischer Prediger hat anscheinend dieses Gerücht in die Welt gesetzt, hat er wohl ein paar Dinge missverstaden .. also wird’s den Leuten sicher nicht langweilig 🙂

          P.S.: NASA sagt, es gibt keinen Asteroiden im weiten Umkreis der Erde, der uns treffen könnte; wir müssen also noch etwas länger aushalten 🙂
          http://edition.cnn.com/2015/08/20/us/asteroid-nasa-no-threat-feat/

          Gefällt mir

Was meinst du dazu? Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s