Steven Black
Kommentare 10

Lichtverwirrungen

Wie einige von euch wissen, befasse ich mich ja auch schon länger mit dem Thema des Weißen und Schwarzen Lichtes. Ein paar interessante „Gedanken“ dazu von Steven.

geschrieben von Steven Black:

Heute werden wir mal wieder ein Tabu brechen .. nur gut, daß das nicht so oft vorkommt .. Smiley mit herausgestreckter Zunge

Es wird jedem schon aufgefallen sein, oder auch eben nicht, daß die meisten spirituellen Menschen mit LICHT arbeiten.

Da wird unter anderem davon gesprochen, gib alles ins Licht, oder, verbinde dich mit deinem Licht, aber auch das Licht Gottes wird gerne erwähnt, oder sei ein Licht. Und Gott sprach: “Es werde Licht” sagt uns altklug die Bibel. Viele Heiler lassen auch Licht durch sich fließen und arbeiten meist mit vielen Lichtfrequenzen.

So, aber von WELCHEM LICHT reden die überhaupt alle? Ist DAS wirklich klar? Echt?

Na gut, allgemein wird Licht als HELL klassifiziert – und wir alle kennen das wissenschaftlich erforschte Lichtspektrum:

Jede Wellenlänge wird von einem Farbeindruck bestimmt. Das Spektrum des Sonnenlichtes weist einen kontinuierlichen Übergang auf: vom kurzwelligen Violett über Blau, Grün, Orange bis zum langwelligen Rot. Außerhalb dieses Bereichs kann das menschliche Auge keine Strahlung „sehen”; Gamma-, Röntgen-, UV- und Infrarotstrahlen sind nicht sichtbar.

Lichtgeschwindigkeit: 300.000 km/s

DAS sind auch die meisten Farben, die bekannt sind – wird jedenfalls allgemein gedacht. Und die Mehrheit der spirituellen Menschen arbeiten auch damit. Aber was, wenn da noch etwas mehr ist, etwas, was eher weniger bekannt ist?

Wie wärs etwa mit SCHWARZEM LICHT?

Oh, oh, – nein, nein, nein, nein,nein, nein, nein, nein,nein, nein ….  ach, wieso denn nicht?

Weil, Schwarz ist doch ganz furchtbar BÖSE!

So, so, IST ES DAS? Wirklich? Woher will man das denn wissen? Weil es immer schon so von irgendjemanden behauptet wurde? Ach so, ja dann ..

image <- Quelle:

Schwarz ist im westlichen Kulturkreis die Farbe des Todes. Sie steht für das Böse und für Bedrohung, auch für Trauer und Asche, aber auch Depressionen, Unglück, Dunkelheit, laber, laber etc;  OMG, OMG, OMG, wie gar schrecklich ..  Aber lustig, für die asiatischen Kulturräume hat sich grade Weiß für diese Begriffe etabliert. Wie interessant, Isn’t It?

Während in China Schwarz eine männliche Farbe ist, so steht es in Indien für Ausgewogenheit und Gesundheit. Und für die Aborigines ist Schwarz die Farbe der Menschen und der Feierlichkeiten. Und wer hat nun RECHT?

Weiß und Schwarz sind im Grunde keine Farben! Schwarz, Weiß aber auch Grau, werden als UNBUNTE Farben bezeichnet. Sie entstehen und werden (physikalisch) erst für uns sichtbar, wenn man sie mit anderen Farben mischt, ansonsten sind sie eher unsichtbar.

DAS hier ist zwar nicht wirklich neu, aber für viele Leser vermutlich schon:

Seit ein paar Wochen ist eine neue Energie in meinen Fokus gerückt: das Schwarze Licht. Etwas genauer gesagt: ungefähr seit dem 20.05.2012. Und es fühlt sich wunderbar an.

Wieder einmal durfte ich alle meine Vorstellungen über den Haufen werfen. Ich hatte gehört, das Schwarze Licht sei unheimlich oder sogar gefährlich. Die Tolteken warnen davor und die Inka (zumindest diejenigen, die ich kennengelernt habe) sind vorsichtig, weil diese Energie so stark sei. In der Yoga-Tradition ist die Kali-Energie eine schwarze Energie, die (auch) zerstörerisch sein kann.  Nun, vielleicht ist das so wenn man Angst hat.

Meine Erfahrung ist eine ganz andere: das Schwarze Licht ist reine Liebe, ebenso wie das weiße Licht. Nur gibt es ein Gefühl von Geborgenheit, wohliger Schwere oder Sicherheit. Es ist wie im Yin-Yang-Zeichen: es gibt einen weißen Teil und einen schwarzen Teil. Beide sind gleich groß und in beiden ist das jeweils andere enthalten. Mit dem Auftauchen des Schwarzen Licht ist es so, als würde die fehlende Ergänzung zum weißen Licht dazu kommen und gleichzeitig ein Fundament bilden. Und das Schöne ist: in der Begegnung der beiden Energien entsteht etwas Neues, ein freudiger Schöpfungsprozess

                                                                                         Quelle: ->image

Im Grunde kann das so nicht ganz stimmen, denn dieses schwarze Licht war IMMER schon da, die Menschen entdecken es jetzt nur wieder. Genutzt wurde es aber immer schon, allerdings eher im geheimen und es wurde natürlich auch missbraucht. Übrigens, dasselbe mit dem weißen Licht – es gibt ja immer irgendwelche Leute, die denken, sie könnten alles machen. Und wenn’s nur darum geht, daß weiße oder schwarze Licht zu sabotieren, zu verunstalten und auszutricksen. Und wie man annehmen kann, sind BEIDE eher neutral und auf Ausgewogenheit bedachte Energien.

Es gibt ja auch weiße und schwarze Löcher im Universum:

Astrophysiker sind einem großen Geheimnis des Kosmos auf der Spur: den Weißen Löchern. Sie sind die andere Seite der gefräßigen Schwarzen Löcher und gebären ständig neue Universen ..

image <-Quelle:

Aber es sind die Lebewesen, die diesen Schöpfungsenergien der Neutralität und der Schönheit Schaden zufügen und wie ich schätze, hat dies ziemlich viele Ebenen kontaminiert.  Grundsätzlich bilden das weiße und das schwarze Licht gemeinsam, DAS was unsere Wirklichkeit ausmacht, die Dualität.  Weißes und schwarzes Licht sind die verborgenen “Herrscher” dieses Universums und weiß Gott, wo sonst noch .. eigentlich ist unsere Welt durchmischt von beiden, um alle Facetten des DaSeins abzudecken. Das Leben wie wir es kennen, würde ohne diese Energien ganz einfach nicht existieren, heya?

Ich hoffe, dies klingt einigermaßen logisch nachvollziehbar, Angst vor schwarzen Farben, oder Energien zu haben entbehrt der Grundlage. Aber ich will s gerne nochmal wiederholen, WIR sind es, die etwas zum Gutem oder Bösem stempeln, indem wir uns falsch verhalten .. Menschen und alle anderen Lebensformen, dies ergibt Verzerrungen, Verwirrung und alle möglichen energetischen Verwickelungen und Komplikationen.

                                                                                                                                                                                                                                          Quelle:->

image

Das Licht der “QUELLE” beinhaltet alle Farben, alle Energien und ist sicher nicht weiß. Und da weiß und schwarz eher verborgen ist, denke ich, sind es die wichtigsten Emanationen der “Quelle”.  Dualität scheint der markante Schöpfungsprozess des Universums und wahrscheinlich vieler Ebenen zu sein, um letztendlich zurück in die Non Dualität der Quelle zu kehren.

Die schwarz-weiße Dualität ist die MATRIX der Schöpfung, um Leben zu ermöglichen.

Historisches dazu:

Die Schwarze Göttin lag in religionsgeschichtlicher Betrachtung vielen antiken Kulten zugrunde. Seit Jahrtausenden wurden Fruchtbarkeits-, Mutter- und Erdgöttinnen verehrt, die in manchen Fällen schwarz waren (siehe Alma mater, Große Mutter). Im Dreieck Anatolien – Ägypten – Mesopotamien war der Kult der Göttinnen Kybele, Astarte, Isis und Ischtar verbreitet. Von da aus setzte sich die Tradition einerseits in westlicher Richtung fort mit Artemis, Demeter und Ceres, andererseits in östlicher Richtung mit der schwarzen Göttin Kali. In der germanischen und keltischen Welt gelten Freya und Ana – letztere wird besonders in der Bretagne mit der heiligen Anna in Verbindung gebracht – als Vorläuferinnen der Schwarzen Madonnen. Die Forschung betrachtet die christlichen Schwarzen Madonnen wie den Marienkult überhaupt somit nicht als eigenständige, unabhängige Erscheinung, sondern als in dieser allgemeinen, jahrtausendealten Tradition stehend.

Also ich persönlich LIEBE Schwarz, hab ich immer schon, ich laufe sehr gerne in schwarzen Klamotten rum. Schwarz ist überhaupt NICHT negativ, oder schlecht, böse, oder ein anderes HUI.

Es gibt eigentlich weder, wirklich nur “böse” oder nur “gute” Menschen, oder Dinge, sondern eher gesunde oder grundsätzlich verwirrte, von sich selbst abgetrennte Menschen, die eben mehr oder weniger verletzt sind. Sie sind dann anfällig für diverse irre Theorien, oder ihr “strategisches Selbst” meint alles besser zu wissen. Das Gute und negative lebt in ALLEN Menschen, mal mehr, mal weniger. Und es ist eine Binsenweisheit, daß verletzte Menschen halt andere Menschen stets verletzen.

image <- Quelle: (schwarzer Diamant)

Wisst ihr, wir wissen eigentlich kaum etwas wirklich, den Großteil interessiert überhaupt nichts, außer sein eigenes Leben und ob es ihm gut geht. Na schön, daß muss auch sein, aber das Leben ist soviel mehr, soviel Schönheit, Wissen und Informationen, wovon wir profitieren können. Das bedeutet aber auch, daß wir aufhören müssen jeden Quark zu glauben, den irgendwer wiederholt, was seit Jahrtausenden angesagt war – es wird deswegen nicht wahrer.  Im Gegenteil, es behält uns in Unwissenheit, Dogmen und Agonie, wir sollten neugierig sein und fähig, die Dinge selbst zu entschlüsseln, auszuprobieren und zu sortieren, was zu uns passt, oder halt nicht.

Wir sind in einem Gefängnis, durchzogen mit ANGST, wenn wir nicht frei in uns sind und entdeckungsfreudig.

Ich meine, schauen wir uns um, dann sehen wir Menschen, die sich so sehr mit Naturheilverfahren beschäftigt haben, daß sie vor allem möglichen Angst haben und sich Sorgen machen, was sie vorher gar NICHT kannten. Dasselbe passierte bei den “Verschwörungstheorien”, und oh SHIT, bei so vielen anderen Dingen noch, weil einfach ALLES geglaubt wird, was ein Herr/Frau XYZ absondert. Und von der Allgemeinheit mit ihren vom Mainstream aufoktroyierten Phobien will ich gar nicht erst anfangen ..

Es beginnt meist mit einer interessanten Idee und daraus wird dann eine unglaubliche Verallgemeinerung gebastelt! Dieser ganze Gottverdammte mentale MINDFUCK, er rotiert in den Köpfen von Millionen Menschen und macht sie erst wirklich krank. Die Mehrheit der Menschen sind leider sooo GUT darin, sich selber Angst zu machen, sich vor eigentlich Nichtigkeiten zu fürchten und am meisten vor der Furcht selbst. Diese negative Karusselschiene laugt die Lebensenergie aus und blockiert Meridiane, die Energie kann nicht mehr richtig fließen.

Ja, man kann sich vor vielem ängstigen, und ein wichtiger Punkt davon ist dem großen Entwicklungsabstand zwischen dem Mentalkörper und dem Emotionalkörper geschuldet. Während der MIND im Überstundenmodus dahinbrettert, dümpelt das Herz, dessen Gefühle aus dem Emotionalkörper kommen vor sich hin.

Es ist ja nicht falsch sich gesund zu ernähren, aber eine Religion draus zu machen ganz bestimmt! Und wir haben heute unglaublich viele solcher “Religionen”, respektive Ideologien, in Bezug auf nahezu alles. Und ich schätze auch sehr, was ein Herr David Icke so alles geschrieben hat, aber er macht auch dasselbe und bastelt eine Religion, basiert auf Angst, obs ihm bewusst ist oder nicht. Viele seiner Leser BLEIBEN nämlich drin hängen und entwickeln sich kaum weiter ..  ist ja auch einfacher, mit dem Finger auf vermeintlich Alleinschuldige zu zeigen. Aber so läuft das Leben einfach nicht, sondern es ist Wechselbezogen und erfordert unsere Teilnahme an ihm.

Was im übrigen bestimmt nicht bedeutet, man hätte sich nicht damit beschäftigen sollen, doch, DAS war schon richtig, aber ist definitiv bei vielen ausgeufert und sie blieben drin stecken. Die Wahrheit macht uns frei, ist ein ganz netter SLOGAN, aber es stimmt leider nur bedingt, ja, es KANN diverse Glaubenssätze aufbrechen, was mentalkörperliche Programme sind. Aber es ist die Heilung des Emotionalkörpers, was uns wieder vollständig mit unserem Herzen verschmelzen lässt. Und DAS wird eine Kraft in den Menschen gebären, sodaß sie nur mehr milde über alle Programme menschlicher oder astraler Manipulation lächeln können. Denn es gibt im Grunde NICHTS zu fürchten, vor nichts und niemandem. Wir sind vollkommen in der Lage alles zu handhaben, was immer so rumwuselt ..

Und da müssen wir langsam wirklich raus, grade aus Abhängigkeiten schriftlicher Dogmen und Alleinwissensansprüchen, hey, wir SIND spirituelle Wesen, wir sind ENTDECKER. Also lasst uns entdecken, egal, was wir finden mögen ..

Quellennachweise:

http://www.licht.de/de/licht-know-how/ueber-licht/was-ist-licht/

http://www.energie-heilung.info/blog/2012/06/25/das-schwarze-licht-ist-wieder-da/

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarze_Madonna

http://www.pm-magazin.de/t/raumfahrt-kosmos/schwarze-l%C3%B6cher/fantastische-reise-durch-ein-wei%C3%9Fes-loch

__________________________________________________________________________________________

© Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wer einen meiner Artikel in diversen Medienpublikationen veröffentlichen will, bedarf der Genehmigung des Autors.

Merken

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: Steven Black

von

Ich bin Renate, Inhaberin von myHeart, Spirituelle Lehrerin & Expertin für alles Energetische und Bloggerin. Ich schreibe vor allem über weibliche und erlebbare Spiritualität, Bewusstseinsentwicklung, bewusste Beziehung, die Innere Personen Dynamik - und was immer sonst noch mich bewegt. Ich gehöre keiner bestimmten Religion oder bekannten Tradition an.

10 Kommentare

  1. Marina sagt

    Hallo liebe Renate,

    ja, ich habe auch gestern erst wieder angefangen, hier ein bisschen zu lesen, weil ich mich von dem vielen Input erst mal erholen musste;-)
    Viele der Artikel rühren schon von der Überschrift so an meine eigenen Themen, dass ich erstmal eine Pause brauchte, um nicht völlig „überflutet“ zu werden.
    Dass Ihr mehr Artikel über dieses Thema schreiben wollt, hört sich jedenfalls sehr interessant an; ich würde da wirklich gern mitlesen.
    Dass Steven vom Thema „Schwarzlicht“ so begeistert war, kann ich echt gut verstehen und ich finde den Artikel hier im Kern auch sehr treffend.
    Dennoch kamen mir eben doch ein paar Zweifel, ob es wirklich ratsam ist, auch andere Leute für dieses Thema zu begeistern, da es ja eben doch eine heikle Sache sein kann.
    Vielleicht ist aber ja auch jetzt gerade die Zeit dafür; immerhin erhöht sich das Bewusstsein ja nun allgemein sehr, und ein paar Dinge kann man möglicherweise schon sagen, die früher nicht in der Form möglich waren.

    Ich beobachte das immer an einem Freund von mir, der bis vor wenigen Jahren alles Spirituelle als völligen Humbug verschrien hat, und nun – seit 2012 – plötzlich regelrecht einen Bewusstseinssprung nach dem anderen erfährt. Bei manchen Leuten ist es richtig nett zuzugucken, wie sie einfach, ohne es eigentlich zu wollen, mit in’s „Fahrwasser“ geraten;-)

    Aurobindo kannte ich bisher ehrlich gesagt gar nicht; ich musste erstmal im Netz nachgucken, wer er eigentlich ist (bzw. „war“). Vom Foto her hat er aber eine sehr schöne Ausstrahlung; ich kann mir vorstellen, dass er eine beeindruckende Persönlichkeit war.

    Was Jung angeht, so ist der für mich absolut lebendig.
    Ich bin allerdings nicht in der Lage, in die Astralwelt zu sehen (was faszinierend sein muss); bei mir läuft eigentlich alles „nur“ über die Intuition. Vor nicht ganz 2 Jahren habe ich mal aus dem Bauch heraus angefangen, Bilder archetypischen Inhalts zu zeichnen, ohne zu wissen, was ich da eigentlich tat und nach einigem Hin- und Her habe ich dann bei Jung den Schlüssel zu meinen Bilderserien gefunden.
    Was auch absolut spannend ist, ist für mich, dass er (als Arzt !) einen begehbaren spirituellen Weg aufzeigt, denn der „Individuationsweg“, den er über die Archetypen weist, soll letztlich zur Realisation des Selbst führen. Der Hammer war für mich noch, wie er dann das Resultat des Ganzen definiert: Er meinte nämlich, dass sich am Ende das Identitätsgefühl des Individuums vom Ego auf einen nicht ohne weiteres fassbaren Punkt ZWISCHEN dem Ego und dem Selbst verlagern soll.
    Dass fand ich so stimmig und genial.
    Die meisten Gurus drücken es ja so aus, dass bei der Erleuchtung die Identität direkt mit dem Selbst verschmilzt, so dass es quasi zu einer „Egolosigkeit“ kommen soll, was ich zwar auch noch nachvollziehen kann, aber eben nicht aus eigener Erfahrung, und Jung hat einfach noch eine Zwischenstation benannt.
    Dass er dabei in so subtile Bereiche eindringt und diese dann auch noch mit eigenen Worten beschreibt, nötigt mir einen riesigen Respekt ab – und dabei war er eben „nur“ Wissenschaftler.
    Sorry, aber bei Jung komme ich immer in’s Schwafeln;-)

    Ja, dann wünsche ich Dir auch noch eine schöne Woche !
    Ich werde bestimmt bald weiter hier lesen; muss das aber wie gesagt ein bisschen für mich dosieren (mit Deinen Antworten kommt hier übrigens auch immer eine gewaltige Portion Energie an;-) Aber positive;-))

    Liebe Grüße und viel Spaß bei Deiner weiteren Arbeit,
    Marina

    Gefällt mir

    • Liebe Marina,

      keinen Stress bitte mit hier lesen usw. …😌

      Deine archetypischen Bilder: ja klar kannst du auf der Astralebene „lesen“ oder Energien abholen, ansonsten könntest du das nicht malen 😃. Du hast „nur“ noch nicht in diesem Kontext gedacht. Alle Maler/Künstler gehen auf die Astralebenen, um ihre Inspirationen abzuholen, sie nennen es nur nicht so. Aber technisch gesehen, ist es meist diese Ebene. Vielleicht gibts auch ein paar, die noch „höher“ hinauf können, wie Mozart usw, das kommt von noch einer höheren Ebene.

      Ich bin sehr achtsam wem ich vom schwarzen licht erzähle, normalerweise nur innerhalb unserer Gruppen. Steven wollte mal “testen” was so die Resonanz dazu ist, kam aber nicht viel. Aber das ist jetzt 2 Jahre her und wir sind beide auch wieder an einem ganz anderen Platz in unserer Entwicklung.

      Find ich spannend was du da mit Jung erlebst, denn ich bin auch der tiefen Überzeugung, dass ein begehbarer spiritueller Weg NUR über die Realisation des Selbstes geht und das geht wiederum nur über die Inneren Personen, oder Archetypen, wie Jung sie nennt.

      Ich denke es wissen relativ wenige Menschen, dass ein paar der Psychotherapeuten/Psychologen mehr wollten, nämlich spirituelles Wachstum. Wenn man die Geschichte der Stones liest (Begründer von Voice Dialogue), kommt das klar zum Vorschein. Fritz Perls, Begründer von Gestalttherapie schrieb ganz klar darüber, dass er einen Weg für den westlichen Menschen erschaffen wollte, eine Qualität von Selbstverwirklichung zu erreichen, die im Osten “Erleuchtung” genannt wird. Erich Fromm & Karen Horney mit ihrer Entwicklung des Wahren Selbst sahen das ziemlich ähnlich der Selbst-Verwirklichung und Erleuchtung im Zen-Buddhismus .. Da gibts sicher noch einige mehr, ich kenne nicht alle 😃 Und da sind wir wieder im (leidigen) Erleuchtungsthema gelandet ..

      Egolosigkeit: ich kann da nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen und das ist das Problem. Was meint jeder Einzelne wenn er/sie von Ego spricht? Das ist immer die große Frage und was ist die Ausgangsposition der Person. Wohl noch einen Artikel wert ..😎 und werde da mehr darauf eingehen.

      dass sich am Ende das Identitätsgefühl des Individuums vom Ego auf einen nicht ohne weiteres fassbaren Punkt ZWISCHEN dem Ego und dem Selbst verlagern soll.
      

      Ich würde das als das Bewusste Selbst oder Aware Ego bezeichnen, wie die Stones es nennen. Nicht ganz im SELBST, aber alle Inneren Anteile sind kooperativ und unter der “Leitung” des Bewussten Selbst. In diesem Stadium wird es sehr still und friedlich, da sie alle aufgehört haben “inneren Krach” zu machen 😀

      Alles Liebe dir und bis bald wieder,
      Renate

      Gefällt mir

      • Marina sagt

        Liebe Renate,

        ja, das mit der Astralebene … danke, dass Du da für mich noch einmal ein bisschen mehr Licht ‚reingebracht hast;-)
        Ich „weiß“, ich kriege auf irgendeinem Wege immer wieder Informationen und Inspirationen, da ich aber auf der Astralebene nichts direkt sehen kann (außer manchmal in Ausnahmezuständen), ist es mit dem Entschlüsseln der Informationen immer so ein Sache. Außerdem: Thema „Schwarzlicht“… es gibt natürlich ein paar nette, freche Wesen, die mir manchmal schlichtweg „Quatsch“ erzählen (ich glaube, das mittlerweile identifizieren zu können, aber man brachte mich anfangs schon mal in „Teufel’s Küche“ damit)

        Ich kannte bisher auch weder die Stones noch Karen Horney oder Fritz Perls (nur Erich Fromm ist mir literaturtechnisch ein Begriff), aber dieses „Voice Dialogue“ hört sich gut an, werde ich mal auf meine Literatur-Wunschliste setzen (mit Ego-States und „Innerem Team“ habe ich mich letztes Jahr schon viel auseinander gesetzt). Vielleicht finden sich da noch ein paar weitere „Puzzlestücke“.
        Danke auch noch mal für den guten Tipp !

        Also, ich bin wie Du der Ansicht, dass der spirituelle Weg über die Archetypen eine total effiziente Methode ist, aber die einzige Methode, die funktioniert, ist es meiner Meinung nach nicht.

        Bei mir war es zum Beispiel so, dass ich tatsächlich auf der Advaita-Schiene mit allem angefangen habe.
        Wie ich es bei Dir auch gelesen habe, wurde ich vor 15 Jahren ebenfalls durch eine Krankheit auf den spirituellen Weg „geschubst“ und da es mir damals wirklich schlecht ging, erschien mir die Idee des Advaita von „Verschwinden“ und der „Auslöschung“ des Ego total attraktiv (nach dem Motto „Weg mit Schaden“;-).
        Komischerweise hat es auch sehr lange funktioniert und viel gebracht, weil ich durch die Krankheit die Muße und das Durchhaltevermögen hatte, so lange meditieren zu üben, bis sich die richtige Meditation dann „ereignete“ (kann man ja auch nicht „machen“, wie wir wissen und dauerte bei mir ganze 3 Jahre… so viel nochmal zum „langen Weg“)
        Nur gingen die tiefen Blockaden, die ich hatte, natürlich trotzdem nicht so einfach weg und es dauerte insgesamt 13 Jahre, bis ich keine Wahl mehr hatte, als mich in den Schmerz hineinzubegeben (das hatte ich Dir ja als ersten Kommentar geschildert … diese heftige „Fühlsitzung“)
        Als dieser Knoten dann geplatzt war, kam die Sache mit den Archetypen und der Individuation von Jung, und jetzt – endlich – kann ich schon sagen, dass es mir inzwischen langsam richtig gut geht !

        Ich hatte kürzlich den Artikel von Dir über die 4. und die 5. Dimension gelesen und war ganz froh und glücklich, dass Du für die vierte Dimension noch so ein paar Tausend Jahre veranschlagst, bevor es in die Fünfte gehen soll;-)) Ehrlich gesagt – jetzt habe ich (ganz Anti-Advaita;-) die Nase noch lange nicht voll !

        Also … alles Liebe und schon mal ein schönes Wochenende !
        Marina

        Gefällt mir

        • Liebe Marina,

          Also, ich bin wie Du der Ansicht, dass der spirituelle Weg über die Archetypen eine total effiziente Methode ist, aber die einzige Methode, die funktioniert, ist es meiner Meinung nach nicht.

          Menschen haben Erleuchtung erreicht, lange bevor irgend jemand was von Inneren Personen verstand oder sich überhaupt so eines Konzeptes bewusst waren, da stimme ich dir vollkommen zu. Auch ich kam ein langes Stück des Weges bevor ich an so was auch nur dachte. Du bist den Advaita Weg gegangen, ich hatte mein eigenes „SpiritTraining“ laufen, beide Wege irgendwie ganz ähnlich 💚 denn durch Krankheit hatten wir die Zeit, wie du sagst, so lange da herum zu machen, bis wir in die nächste Stufe kamen. Aber mir ging es genau wie dir, die wirklich tiefen Blockaden haben sich eben nicht „aufgelöst“, da hat es dann schon eine spezifischere Medizin benötigt.

          Mein eigener Weg und die Arbeit mit den Menschen hat mir gezeigt, dass es eben mehr als ein ICH gibt und dass ich diese Ebenen in mir kennen lernen muss, damit Heilung entstehen kann. Ich habe diese „Inneren Personen“ immer gesehen, schon als ich klein war, hab mir nur nie viel dabei gedacht 😃, zumindest nicht bewusst. Vor allem die Kindaspekte sehe ich meist sofort, wenn sie sich zeigen wollen. Sie sind IMMER entweder am weinen oder total verstört. Ich habe noch nie einen glücklichen Kindaspekt wahrgenommen, also sehe ich offensichtlich den traumatisierten Teil des Kindes/Erwachsenen. Erst viel später hab ich Bücher dazu gefunden und einen sexy Namen dafür bekommen (Ego States, Voice Dialog usw).

          Deshalb sage ich, dass die Arbeit mit den Inneren Personen unumgänglich ist, wenn wirklich Heilung, Ganzwerdung und eventuell Ereuchtung angestrebt wird. Zumindest wenn man nicht, wie wir beide, Jahre damit zubringen möchte, selber darauf zu kommen 😃. Ich hab halt diesen sehr effizienten Manager in mir, der sich denkt, wir haben das ja schon ausprobiert, also alle die nach uns kommen, hier gibts eine effizientere Methode um ans Ziel zu kommen .. aber es nicht die einzige Methode, klar. Ich glaube auch, dass sich diese Dinge immer ändern werden, so wie sich Menschen eben ändern. Es kommen neue, noch bessere Methoden auf uns zu und das ist großartig. Wir befanden uns noch im Dschungel mit einer Nagelschere bewaffnet, die nach uns haben schon einen kleinen Trampelpfad und eine Machete .. und dass der Emotionalkörper der ausschlagegebende Faktor ist zeigt sich eh schon seit ein paar Jahren. Es explodieren ganz viele „Fühlen/Emotional healing“ dingens auf den Markt, das ist also der Trend und den habe ja nicht nur ich entedeckt .. du wurdest „spontan“ hineingeworfen, ich hatte „Hinweise“ 😃,

          Alles Liebe dir,
          Herzenslichter 💚

          Gefällt mir

          • Marina sagt

            Liebe Renate,

            wow, da haben wir ja tatsächlich fast dasselbe erlebt:-)
            Ich wollte ganz gern noch etwas dazu sagen, dass Du meinst, Du nähmest immer nur weinende und verstörte Kinder in Deinem Inneren wahr.
            Bei mir war das anfangs ganz ähnlich, da ich eben auch wie so viele (wer eigentlich nicht ?) einiges an Traumata in der frühen Kindheit und Jugend erleben musste, aber ich glaube, ich habe – zumindest für mich – einen Weg gefunden, diesen Kindern zu helfen. Jedenfalls nehme ich schon seit Monaten nichts Trauriges mehr wahr und in meinem äußeren Leben passieren immer mehr überraschende und positive Dinge, was ich jetzt für diese Etappe mal als Bestätigung ansehe;-)

            Hier kommen wir übrigens auch wieder zum Thema des ursprünglichen Artikels von Steven zurück, denn bei mir funktionierte das tatsächlich nur mit Hilfe meiner dunklen inneren Anteile.
            Später habe ich heraus gefunden, dass es auch hierüber bereits Bücher gibt; zum Beispiel von der deutschen Psychologin Michaela Huber, die Ihr Hauptaugenmerk auf Patienten mit multipler Persönlichkeit (also völlig zersplitterter Psyche) richtet. Sie hat herausgefunden, dass die dunklen Anteile, die Täterintrojekte usw. tatsächlich nach ihren Worten „die meiste Power“ haben, um Veränderungen zu bewirken und die verletzten Anteile bei der Heilung zu unterstützen.

            Ich habe es so erlebt, dass zusammen mit den verletzten Kindern plötzlich auch Charaktere nach oben kamen, die ich als „Unterweltbewohner“ oder „Unterweltler“ beschrieben und gezeichnet habe. Man kann natürlich im psychologischen Sinne treffend „Unterwelt“ mit „Unterbewusstsein“ gleichsetzen, aber auch hier gibt es logischerweise noch andere Ebenen (wie Innen so Außen;-)
            Diese „Dunklen“ mussten sicherlich erstmal überzeugt werden (wie M. Huber auch schreibt, dass sie in Ihren Therapien mit diesen Anteilen oft schwer verhandeln muss), aber dann lief es erstaunlich gut.

            Ich habe dann noch zusätzlich einen lieben verlässlichen Freund aus dem Außen in mein inneres Team gezeichnet, damit er sich um die verängstigten Kinder kümmert, wenn die dunklen Anteile zu gespenstisch werden, und damit wendete sich das Blatt dann endgültig;-)

            Hier war es auch wieder so, dass ich das alles erstmal gemacht habe und erst danach entsprechende Literatur gefunden habe … Echt merkwürdig: Ich denke auch ständig, ich habe total tolle Sachen „entdeckt“, nur um dann zu sehen, dass andere bereits Bücher darüber geschrieben haben;-)) !!
            Nach Deiner Erklärung zur Astralebene wurde mir aber nochmal ganz klar, dass ich wohl einfach nur die Informationen von dort abgerufen habe. Nochmals ein herzliches „Dankeschön“ dafür ! Du hast mir damit mehr Zusammenhänge klargemacht, als Du vielleicht denkst;-)

            Alles Liebe und Gute (auch für die inneren Kinder !),
            Marina

            Gefällt mir

            • Liebe Marina,

              bei den inneren Kindern meinte ich die von meinen Klienten .. ich habe selber eine ständige Begleiterin für meine inneren Kindaspekte und ich sorge immer dafür, das welche zugegen sind für die Inneren Kinder meiner Klienten, wenn wir eines nach Hause bringen.

              Ja mit den Dunklen ist oft schwer zu verhandeln bzw. gar nicht, da sie meistens ein „Tauschgeschäft“ vorschlagen .. aber irgendwie kommen wir doch immer weiter und eine gute Lösung wird gefunden.

              Ist das nicht lustig, ich denke auch immer „ach wie toll was ich hier entdecke“ und dann schreibt jemand anders das Buch dazu ..

              Freut mich dass die Info über die Astralebene dir geholfen hat, etwas besser zu verstehen.

              Alles Liebe dir und schönes WE,
              Renate

              Gefällt mir

  2. Marina sagt

    Liebe Renate,

    gerade bin ich auf diesen älteren Artikel hier gestoßen und da kann ich mich eines Kommentars nun wirklich nicht enthalten.
    Du beschäftigst Dich also auch mit dem schwarzen Licht ?!
    Jetzt wird mir langsam klar, warum ich Deinen Blog auf Anhieb so „erfrischend anders“ fand;-)
    Ich habe diese Art der Energie in 2007 kennengelernt, mir aber mit der Zeit abgewöhnt darüber zu sprechen, da sich das Thema als überraschend unpopulär erwies;-)) Na ja, ich habe irgendwann einfach beschlossen zu tun, was immer mir innerlich stimmig erscheint und dann darüber zu schweigen, aber wenn ich sehe, was auf Deiner Seite alles zu finden ist, komme ich doch in’s Grübeln, ob man wirklich immer über alles schweigen sollte, was kontrovers werden könnte.

    Kurz gesagt kann ich vieles, was in diesem Artikel steht, direkt nachempfinden, ich finde allerdings auch, dass die dunkle Energie (für mich ist es eher eine Energie als ein Licht) nicht ganz ungefährlich ist.
    Das ist wirklich sehr, sehr subjektiv, was ich jetzt schreibe und vielleicht nicht zu verallgemeinern, aber ich war und bin heilfroh, dass ich zu dem Zeitpunkt, als diese Energie plötzlich da war (hat mich damals regelrecht „überfallen“), bereits durch das viele Meditieren einen Anker in meinem eigenen transzendenten Raum gefunden hatte und auch dass „weiße Licht“ schon kannte.
    Trotzdem war es nicht ganz einfach, mit dem Dunklen umzugehen, aber eben auch absolut faszinierend. Der Integrationsprozess hat dann nochmal Jahre gedauert, aber ich möchte das auf keinen Fall missen !

    Übrigens beschäftige ich mich seit einiger Zeit mit Carl Gustav Jung, der ebenfalls immer wieder darauf hingewiesen hat, wie wichtig es sei, auch die „andere Hälfte“ anzunehmen; er nannte das unter anderem die „archaisch-dämonische Tiefe der Seele“.
    Na ja, Carl Gustav Jung war ein echter Mystiker und hat auch dieses Thema nicht gescheut und in seine psychiatrische Praxis eingebracht.
    Seine Bücher finde ich in jedem Fall sehr lesenswert !

    Na, ich schicke das jetzt einfach mal so ab. Weißt Du, das mit dem Schweigen hat, glaube ich, auch einen sehr großen Wert, weil (so zumindest mein Eindruck) die eigene innere Energie dadurch sehr angehoben werden kann, aber wenn ich mich hier so durch die Themen lese, ist mir plötzlich doch mal nach „Mitteilen“;-)

    Liebe Grüße und Danke für Dein nettes Feedback,
    Marina

    Gefällt mir

    • Liebe Marina,
      sorry das hat jetzt etwas länger gedauert ..

      Ja ich beschäftige mich mit dem Schwarzen Licht – und dem Weißen. Es ist zentral mit meiner Arbeit verbunden und kein leichtes Thema. Steven hat den Artikel ganz am Anfang geschrieben, als er mit mir anfing zu arbeiten. Er war so begeistert von dem Thema .. 😎
      Ich werde bald mehr darüber schreiben, aber im geschlossenen „Spirituelle Werkstatt“ Raum, wenn Steven und ich damit live gehen. Dazu gibts dann Artikel, die hier auf dem Blog erscheinen werden, aber nur mit Passwort zu lesen sind. Ich lasse euch wissen, wenn wir soweit damit sind. Wie du selber erfahren hast, das Thema ist gar nicht populär, da fehlen noch Meilen an Bewusstsein. Ich glaube du hast richtig gehandelt, dass du geschwiegen hast. Man kann nicht Samen setzten, wenn der Boden dafür nicht bereit gemacht worden ist. Dann bringt gute Absicht auch nichts.

      Jung: ich habe mich kurz mit ihm befasst, als ich tiefer in das Thema der Inneren Personen, was er Archetypen nennt, einstieg, aber ich habe nicht wirklich einen Zugang zu ihm gefunden. Der Text blieb „tot“ ..

      Ich schau mir alle Personen sowie Texte/Bücher/Filme, energetische Methoden, spirituelle Lehren und Lehrer usw. die mich interessieren, genau an. D.h. ich „studiere“ das Feld, das sich dahinter befindet (oder verbirgt) auf der Astralebene genau. Und manche dieser Felder sind riesig, gefüllt mit allem möglichen Zeugs, manche sind schwach oder fast nicht zugänglich. Da Jung ja nicht mehr in unsere Zeit gehört und es „nur“ Bücher sind, über die ich einsteigen kann, funktioniert das nicht immer so gut. Vor allem, je weiter es sich von meiner Belief/Ansicht/Realität befindet.

      Mit Aurobindo war es umgekehrt. Auch er lebt schon länger nicht mehr, also nur noch über Bücher erreichbar, aber er war meine Meinung nach sicher einer der wichtigsten Personen, die je diese Erde bevölkert haben, also ein großes, starkes Feld. Aber auch da habe ich fast ein halbes Jahr gebraucht (eines seiner Bücher so lange auf meinem Nachttisch liegen gelassen) bis das Feld sich öffnete, bzw. ich bereit war, dort einzutauchen, damit ich verstehen und so die Energie abholen konnte. Dann gings ganz leicht.
      Aber Jung war mir natürlich nie so wichtig, dass ich das gemacht habe 😀 Lass mich wissen, wie es dir damit ergeht ..

      Alles Liebe dir und schönen Sonntag noch,
      Renate

      Gefällt mir

Was meinst du dazu? Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s