Monat: März 2013

Gib dem Affen keinen Zucker

Ein toller Artikel von Steven Black der mir in vielen Bereichen aus dem Herz (Verstand) spricht. Gib dem Affen keinen Zucker Eigentlich bin ich daß, was man einen toleranten und geduldigen Menschen nennt. Doch manchmal, da schmeiß ich meine Nerven weg, wenn ich wieder mal mit Ansichten und Meinungen von Leuten, ihren Glaubensmustern konfrontiert bin, die permanent NEGATIV sind. Wieso nur, beschäftigt man sich denn pausenlos damit?

Soulshaping

Jeff Brown: Spiritualität mit beiden Füßen auf dem Boden. Soulshaping ist eine „von der Sohle zur Seele“-Philosophie. Es geht um eine geerdete Spiritualität. Es geht darum, in unseren Körpern zu leben und organisch aufzusteigen zu Gott. Darum, unsere persönliche Identität zu ehren und unsere körperliche Form nicht bloß als ein Behältnis für die Seele zu begreifen, sondern als die Verkörperung der Seele. Soulshaping ist kein Aufwachen in einem Vakuum. Es ist kein Modell der spirituellen Vermeidung in irgendeiner Form. Die spirituelle Vermeidung ist die Tendenz, voreilig zum Geist zu springen, meist in dem Bemühen, schwierige Aspekte der irdischen Wirklichkeit zu umgehen. Diese Aspekte können vielen Formen haben: emotionales Unbehagen, unverarbeitetes Trauma, wirtschaftlicher Druck … Sicher, es gibt Zeiten, wo eine Loslösung oder Ent-Identifikation erforderlich ist: wenn wir an etwas erinnert werden müssen, das jenseits unserer lokalisierten Wahrnehmungen liegt, wenn wir einen Einblick in eine umfassendere Wirklichkeit brauchen, wenn wir lernen müssen, zwischen dem zu unterscheiden, was uns dient und dem, das uns aus der Bahn bringt. Tatsächlich sind wir weit mehr als unser Monkey-Mind, unsere …

Eine Entschuldigung

Von Jeff Brown – einem Krieger in Wandlung. Entschuldigung an die göttliche Weiblichkeit. Ich entschuldige mich für meine Unfähigkeit, den wohlwollenden Krieger vom herzlosen zu unterscheiden, ein Spiegel meiner eigenen Verwirrung in der Verarbeitung der Schlachten von einst. Wenn ich mein Herz zu weit öffnete, war ich zu verletzlich für Angriffe. Ich wurde konditioniert zu glauben, dass ich unnachgiebig, konzentriert und für alle Eventualitäten vorbereitet sein muss, bestrebt mich selbst und andere vor Angriff zu schützen. Aber ich ging zu weit und verschloss mich zu fest und verbrannte die Brücke zwischen unseren Herzen. Ich sehe das jetzt, und es tut mir leid. Ich entschuldige mich für meine ständige Abwesenheit, ein Spiegel meiner eigenen inneren Abwesenheit; für meine Unfähigkeit von einem Herz aus in Kontakt zu gehen, das fest verstopft war mit ungelösten Emotionen, die zu erlösen ich nicht die Mittel hatte. Noch immer fehlen mir viele Werkzeuge dafür, aber ich bin offen für ihr Auftauchen.

Die Welt nach 2012

Es gibt viele, viele Menschen auf dem Planeten, die einen enormen Schub und Erweiterung des Bewusstseins im vergangenen Dezember erlebt haben, und das ist gut! Jetzt sind sie bereit, die wirklich Arbeit der Zell-und Bewusstseinstransformation zu beginnen. Viele fühlten aber absolut gar nichts, ausser einer tiefen Enttäuschung. Sie fühlen sich jetzt in tiefster Seele betrogen und fragen sich, was denn nicht richtig gelaufen ist. Meine Position bezüglich des 21. 12. 2012 war nie beliebt, und ich habe ständig flak dafür erhalten. Und ehrlich gesagt, auch ich wollte wirklich, wirklich am 1.1.13 aufwachen und eine neue Welt vorfinden. Alle Kriege abgesagt, die Armut beseitigt, die Arzneimittel aus der Wirtschaft entfernt, Chemtrails weg, Monsanto und Dupont in Luft aufgelöst, Global Business erleuchtet … und so weiter und weiter. Auch ich bin müde und fühle mich ausgelaugt von 25 Jahren non-stop Arbeit und Kampf. Auch ich möchte diese Neue Welt so schnell als möglich realisiert sehen und nicht erst in 2 ½ Generationen, wie von Kryon vorausgesagt. Er spricht davon in seinem neuesten Channeling, das jetzt 18 Jahre des …

Das Licht in dir – Krishnamurti

„Auf der materiellen Ebene braucht man natürlich Zeit, um von hier nach dort zu gelangen, aber auf der psychischen Ebene existiert keine Zeit. Das ist eine ungeheuerliche Wahrheit, eine ungeheuer wichtige Tatsache, und wenn man sie entdeckt hat, hat man sich von allen Traditionen freigemacht“. Krishnamurti: Das Licht in dir, 1. Aufl. München: Econ, 2000, S. 118  ISBN: 3612180207 Interpretation: Alles, was materiellen Gesetzen unterworfen ist, entsteht und vergeht. Materie ist Dasein in der Zeit. Das dürfte kaum jemand bezweifeln. Dagegen ist die Annahme, es gebe auf der psychischen Ebene keine Zeit, in der Tat ungeheuerlich. Von einigen Mystikern abgesehen, hat sich bisher kaum ein Denker diese Sichtweise zueigen gemacht. Die meisten Philosophen gingen und gehen davon aus, dass es auf materieller wie auf psychischer Ebene ein Nacheinander gibt. Vordergründig betrachtet spricht auch zunächst einiges dafür. Als körperlich manifestiertes Wesen nimmt der Mensch sinnliche Empfindungen und geistige Vorstellungen nacheinander wahr. Im Wachzustand dominiert meist die historische Sichtweise der Dinge, wenn auch das Denken bereits die Möglichkeit bietet, eine eigene Ereignisfolge zu kreieren, die unabhängig ist …